Freitag , 15 Dezember 2017
Jimmy Choo-Sandra Choi
Sandra Choi, Creative Director bei Jimmy Choo – (c) KOWA-Berlin

Jimmy Choo – ein Label und sein Weg zum Kultstatus

Heidi Klum, Halle Berry, Kate Hudson, Taylor Swift, Michelle Obama – sie alle tragen sie, sie alle lieben sie. Von keinem roten Teppich sind sie mehr wegzudenken. Sarah Jessica Parker hat sie als Carrie Bradshaw in ‘Sex and The City’ abgöttisch geliebt, Nicole Kidman stand bereits viermal als Werbeikone für sie vor der Kamera – Jimmy Choo Schuhe oder wie Carrie mit schmachtendem Ton sagen würde ‘Jimmy Choos’. Doch wer und was verbirgt sich eigentlich hinter der Marke, die in den letzten Jahren immer mehr Kurs genommen hat auf die renommierten Kaufhäuser und Boutiquen Europas?

Gegründet wurde das Luxuslabel 1996 von dem in Malaysia geborenen Schuhmacher Jimmy Choo und Tamara Mellon, die zuvor als Redakteurin für die britische VOGUE gearbeitet hat. Im Jahr 2001 stieg der Namensgeber schließlich aus und verkaufte seine Anteile. Seine Nichte Sandra Choi, die ebenfalls zu Beginn ins Unternehmen einstieg, ist noch heute als Creative Director bei Jimmy Choo tätig. Und wo alles angefangen hat mit einem kleinen Geschäft im Londoner East End, zählt das Unternehmen mittlerweile über 160 Stores weltweit und laut Homepage hat man sich kein geringeres Ziel gesteckt, als daraus eine der begehrtesten Luxusmarken der Welt zu machen.

Im Vergleich zu alteingesessenen Labels wie Prada oder Dior gehört Jimmy Choo zwar zur jüngeren Generation der Luxusmarken. Doch nach und nach avancierten die Schuhe in den letzten Jahren immer mehr zum Statussymbol in der Modewelt.

Jimmy Choo-Schuhe

Jimmy Choo möchte aber nicht nur mit Extravaganz, Glamour und Luxus assoziiert werden, sondern auch durch italienische Handwerkskunst und ausgefallene Kollektionen überzeugen. Preislich rangieren die verschiedenen Schuhmodelle zwischen 300€-2000€, je nach Material und Produktionsaufwand kann sich das auch noch nach oben korrigieren lassen. Das Markenzeichen von Jimmy Choo sind dabei zweifelsohne High Heels in allen Formen, Farben und Absatzhöhen, doch auch die Biker Boots zählen als Must-Have.

Jimmy Choo-Accessoires

Zwar hat sich Jimmy Choo in erster Linie durch seine extravaganten Schuhe einen Namen gemacht, doch die Kollektionen umfassen auch Handtaschen, sowie Modeaccessoires und Parfum. Und nicht nur Frauen kommen auf ihre Kosten: Sowohl online als auch in ausgewählten Stores in Deutschland gibt es mittlerweile auch Schuhe und Taschen für Männer.

Seit Mai 2006 gehört Jimmy Choo zu Labelux, im Oktober 2014 ging die Luxusmarke an die Börse.

Autor: Nadine – Fotos: PR, Titelfoto: KOWA-Berlin

Check Also

STAR WARS 8: DIE LETZTEN JEDI

STAR WARS 8: DIE LETZTEN JEDI