Freitag , 28 Juli 2017
Elektrocouture

Open Studio Day @ Elektrocouture – MBFW Berlin Juli 2017 – Where the stuff gets done!

Das Label Elektrocouture von Lisa Lang – lud ein zum Open Studio Day @ Elektrocouture und präsentierte die neuesten Clues aus dem Hause Elektrocouture. Sie sind das Label, das Technologie tragbar macht. Nicht irgendwann in der Zukunft, sondern genau jetzt. Ready-to-wear eben.

Bevor man das Studio betritt fällt der Blick zuallererst auf ein elegantes Kleid unter der Aufschrift “The Future Is Now”, damit man gleich weiß womit man es zu tun hat. Das sogenannte “Marlene Dress”, das Marlene Dietrich sich im Jahr 1958 vom Designer Jean Louis gewünscht hatte. Es konnte allerdings wegen dem damaligen Wissensstand nicht realisiert werden konnte. Sie wollte ein Kleid, das interaktiv leuchtet. Naja 60 Jahre später war es dann endlich soweit. Das Projekt entstand mit der Designerin Anja Dragan.

Hightech mit Style und Herz

Das Loft wurde zu einem offenen und einladendem Showroom inszeniert und man konnte auf die Designer Laura Krettek, Lina Wassong, Layla De Mue, uvm. treffen. Beim Betreten empfingen einen weitere faszinierende Modelle der Fashion-Tech Designer. Ein Kleid, das wie ein Musikinstrument verwendet werden kann, es macht Töne beim Anfassen. Eine Jacke „Berlin Coat“ genannt, das ein emotionales Bild von Berlin mittels LEDs transferiert. Ein anderes 3D-Kleid bewegt seine Tentakel durch eine Infrarot-Technik, wenn man sich davor aufhält. Die Designern Lina Wassong hat sich in Kollaboration mit Formlabs 3D-Druck von dem Oktopus inspirieren lassen und die natürlichen Nervenzellen in künstliche Intelligenz umgesetzt.

Sound Jacket – ein anderes musikalisches Stück, das man anziehen kann. Die Jacke hat integrierte Sound Patches, die dazu noch gut in das Muster der Jacke integriert und auf jeden Fall ein Eyecatcher sind. Man muss diese nur kurz berühren und schon entsteht ein Beat, den man über die Kopfhörer hören kann. Ein anderes Modell ist ein Kleid, entstanden aus einem interessanten Materialmix, das normalerweise nur in der Architekturbranche verwendet wird. Es zeigt die Symbiose aus Mensch, Material und Form.

Offensichtlich sind die Elektrocouture-Designer Fans von Bauhaus und Dieter Rems. Er hat die 10 Grundprinzipien von einem guten Design geschrieben und die Designer scheinen sich gekonnt daran zu halten.

Kombucha-Leder?

Was haben Kombucha, Hibiskus, Ananas gemeinsam? Das sind die Lederalternativen der Zukunft. Im Labor von Elektrocouture wird damit experimentiert! Es gibt außerdem Nähmaschinen, Werkbänke, 3D Drucker, Lasercutter, usw.

TechTalk mit Elektrocouture und Google

Um 15 Uhr gab es einen Talk zwischen der Gründerin Lisa Lang und Nina von Project Jacquard by Google. Es ging darum die heutige Technologie dazu zu nutzen, um von den Bildschirmen und Smartphones wegzukommen. Es soll das Design betonen und es praktischer und einfach schöner machen. Nina sprach auch von der Zusammenarbeit zwischen Google und Levi’s und erklärte, dass es nicht einfach war eines der traditionsreichsten Weltunternehmen, davon zu überzeugen mit Smart Textiles zu arbeiten. Die Zusammenarbeit war jedoch ein voller Erfolg und das Ergebnis wird Ende des Jahres in den USA gelauncht.

Es war ein Event, das im Kopf blieb und einen zum Nachdenken brachte. Es ist doch tatsächlich wahr: the future is now.

Autor: Julia Brunner – Foto: Julia Brunner

Women Fashion DE Image Banner 728 x 90

Check Also

Marina Hoermanseder Spring Summer 2018

Marina Hoermanseder Spring Summer 2018 MBFW Berlin