Dienstag , 19 September 2017
branded promo 4
Strahlendes Lächeln

Strahlendes Lächeln – Tipps und Tricks

Strahlend weiße Zähne – Wer möchte das nicht? Immerhin sind sie ein Zeichen für Gesundheit, Jugend und Schönheit. Außerdem fällt uns an anderen Personen meistens zuerst das Lächeln auf – und damit auch die Zähne. Klar möchte jeder gerne einen positiven Eindruck hinterlassen und so ist es auch absolut verständlich, dass wir immer mehr Wert auf gepflegte Zähne legen. Das tun natürlich auch die Stars: Von Anne Hathaway über Shakira bis hin zu Tom Cruise – Sie alle haben makellose Zähne und strahlen auf dem roten Teppich regelrecht um die Wette. Doch was ist ihr Geheimnis?

Strahlendes Lächeln der Stars

Natürlich haben Stars weitaus mehr Budget zur Vefügung, als die Normalsterblichen unter uns. Oft geben sie Tausende Dollar aus, um den Traum von geraden, lückenlosen und weißen Zähnen zu leben. Aber gute Neuigkeiten: Auch mit wenig Budget lässt sich der Kampf gegen lästige Verfärbungen gewinnen. Hier einige Tipps, Tricks und Methoden, die den Weg zum Ziel um ein Vielfaches einfacher machen.

Tipp 1) Ernährungsgewohnheiten anpassen

Der erste Schritt für weiße Zähne ist, die Zahnverfärbungen bereits im Voraus zu vermeiden. Das lässt sich vor allem durch bestimmte Ernährungsgewohnheiten machen. Die häufigste Ursache für gelbe Verfärbungen sind zum Beispiel Tee, Rotwein oder Kaffee. Diese hinterlassen Ablagerungen auf unseren Zähnen und lassen sie automatisch gelber wirken. Auch Zitrusfrüchte und andere saure Lebensmittel können Hindernisse auf dem Weg zu weißen Zähnen darstellen. Im Gegensatz dazu sollen aber beispielsweise Erdbeeren und Bananen die Zähne weißer machen und Karotten den Zahnschmelz stärken.

Tipp 2) Nicht rauchen!

Rauchen schadet dem Körper in vielerlei Hinsicht – auch unseren Zähnen. Denn Tabak verursacht nicht nur unangenehmen Mundgeruch, sondern auch gelbe Zähne. Wer also weiße Zähne haben will (und auch sonst seinem Körper einen großen Gefallen tun möchte), sollte auf das Rauchen verzichten.

Tipp 3) Richtige Mundhygiene

Zahnbeläge und Zahnstein sind weitere mögliche Gründe fü Karies, Zahnfleischentzündung und auch gelbe Verfärbungen. Diese bilden sich, wenn die Zähne nicht regelmäßig und schlecht geputzt werden. „Nach dem Essen Zähneputzen nicht vergessen“ lautet hier der Grundsatz. Aber Achtung! Man sollte nach den Mahlzeiten etwa 30 Minuten abwarten, bevor man sich die Zähne putzt, denn nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln werden unsere Zähne von Säuren angegriffen. Putzt man sich dann die Zähne, kann Zahnschmelz abgerieben und die Schutzschicht unserer Zähne auf Dauer geschwächt werden. Für eine gründliche Reinigung sollte man auch immer Zahnseide oder kleine Bürsten für die Zahnzwischenräume verwenden. Alternativ eignet sich auch eine Munddusche.

Tipp 4) Professionelle Zahnreinigung und Bleaching

Hat man aber bereits lästige Verfärbungen, kann man sie auch ganz einfach wieder beseitigen. Oft hilft es bereits, wenn man zum Zähneputzen eine aufhellende Zahnpasta verwendet. Die effektivste Lösung ist allerdings eine professionelle Zahnreinigung. Ein Zahnarzt kann unsere Zähne nämlich viel effektiver putzen, als wir selbst. Schließlich kommt er an jede noch so schwierige Stelle heran und hat weitaus bessere Hilfsmittel. Mit Ultraschallgeräten und Sandstrahler kann der Arzt sowohl Zahnstein als auch Beläge auf den Zahnoberflächen und in den Zwischenräumen optimal entfernen, wodurch Krankheiten wie Karies oder Zahnfleischentzündungen vorgebeugt wird. Ein weiterer positiver Effekt: Die Zähne strahlen wieder weiß. Somit hat die professionelle Zahnreinigung nicht nur gesundheitliche, sondern auch ästhetische Vorteile. Es wird empfohlen, eine solche Zahnreinigung ein- bis zweimal im Jahr durchführen zu lassen. Sollte die professionelle Zahnreinigung allein nicht ausreichen, kann man sich bei der Gelegenheit natürlich gleich zum Thema Bleaching beraten lassen. Das Ergebnis einer solchen chemischen Zahnaufhellung bewirkt Wunder und hält bis zu drei Jahre. Trotz frei verkäuflicher Bleaching-Produkte sollte man sich jedoch nicht alleine daran versuchen. Ärztliche Aufsicht ist da die sichere und effektivere Methode.

Wer mit all dem immer noch unzufrieden ist, muss leider tiefer in die Tasche greifen. Beispielsweise können hauchdünne Keramikschalen (Veneers) dauerhaft auf die Zähne geklebt werden und deren Optik stark verbessen. Allerdings kostet der Vorgang mehrere Hundert bis Tausend Euro. Für wen diese Summe jedoch kein Hindernis darstellt, darf die Möglichkeit natürlich auf alle Fälle nutzen. Denn gemäß dem Sprichwort „Kleider machen Leute“ muss man an dieser Stelle ehrlicherweise sagen: Zähne machen Gesichter.

Autorin: Stefanie Michallek – Foto: © looking2thesky – Fotolia.com

Women Fashion DE Image Banner 728 x 90

Check Also

Selena Gomez PUMA

Selena Gomez trägt jetzt PUMA