Sonntag , 22 September 2019
Anja Gockel MBFW AW 2016
BERLIN, GERMANY - JANUARY 20: Designer Anja Gockel and a group of models walk the runway at the Anja Gockel show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2016 at Brandenburg Gate on January 20, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Mercedes-Benz)

Anja Gockel Autumn / Winter 2016/17 – Ein buntes Farbenspiel

Mit einem Hahnenschrei begann Anja Gockel, wie ihm Namen schon erkenntlich gemacht wird, ihre diesjährige Herbst Winter 2016/17 Show auf der Berlin Fashion Week am heutigen Mittag.
Den Zuschauer durchzuckte kurz das Gefühl gerade aus dem Bett geschmissen zu werden, doch chinesisch, fröhliche Töne ließen einen sich wieder voll und ganz auf die Show konzentrieren. Eine Tänzerin bewegte sich würdevoll und sehr leichtfüßig auf die Musik und zog die Zuschauer in ihren Bann.
Doch zu äußerster Verwunderung klang plötzlich der Sound eines modernen Interpreten das Lied Bossy von Tahj Mowry hindurch und die Models begannen ihren Walk.

Anja Gockels Kollektion wurde in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil knallig, farbig und spritzig begann mit einer Kombination aus leuchtendem Orange und Schwarz mit einem drauffolgenden Print, der an herunterfallende Blätter im Herbst erinnerte.
Die Schnitte der gemusterten Looks waren sehr tailliert und wirkten dadurch sehr weiblich und filigran.
Die knalligen uni orange gefärbten Teile waren aus sehr dünnem Seidenstoff und umschwärmten den Körper des Models in einem weiten sehr feinen Schnitt. Ich denke das sollte an die fallenden Blätter und den leichten Windhauch erinnern, der einem in der Jahreszeit häufiger um die Nase weht. Man könnte es natürlich auch mit einem Federkleid eines Hahnes assoziieren.
Ein dunkles Weinrot war die nächste farbliche Überraschung, die Anja Gockel uns bat. Diese Farbe kombinierte sie mit Schwarz und einem Blumenprint. Dazu wählte sie leichte Stoffe die in fließenden als auch taillierten Schnitten zur Schau gestellt wurden. Schon in der Mitte der Kollektion merkte man, dass sie sehr gerne Farbe und naturbezogene Prints einsetzte und vor allem den Mut zu sehr knalligen Farben besitzt.

Im zweiten Teil der Kollektion spezialisierte sie sich eher auf erdige Töne und ließ etwas Lila mit einfließen, welches Ihren Stil wieder verdeutlichte. Streifen machten die einzelnen Teile lebendig und verstärkten das Thema der Musterungen. Auch der Pelz, den sie einsetzte wurde durch das Steifen Thema in Beschuss genommen und mit erdigen Brauntönen und einem Militärgrün zusammengestellt. Ein neuer Print setzte einen neunen Blickfang für die Zuschauer und ließ ihre Gedanken an den Anfang der Show schweifen. Denn der neue Digitalprint bestand aus Gesichtern von asiatischem Geblüt, der in fast jedem der letzten Looks aufgegriffen wurde.

Die gesamte Kollektion bestand hauptsächlich aus Etuikleidern und weit geschnittenen Hängerchen, sowie auch langen legeren Kleidern und einem Abendkleid. Dazu kamen noch Anzugshosen und Leggins sowie Blusen, T-shirts und langen sowie kurzgeschnittenen Mäntel und Jacken.

Faszinierend an Anja Gockel ist, dass sie keine Angst davor hat verschiedene Kombinationen und Farben einzusetzen. Sie präsentiert jedes Mal eine sehr schöne Show auf dem Laufsteg mit unterhaltsamer mitreisender Musik von beispielsweise The Heavy, Mura Masa, Bedouin Soundclash und weiteren Interpreten.

Anja Gockel – Autumn Winter 2016/17

Autor: Vivien Engel – Fotos: Mercedes-Benz Fashion

Check Also

Dimitri Autumn Winter 2016 – Feminine Eleganz

Der griechisch- italienische Dimitri Panagiotopoulos zeigt bei der Mercedes Benz Fashion Week Berlin seine Autumn …

Guido Maria Kretschmer Autumn Winter 2016 – Solide Winterlichkeit

Der Shopping King Guido Maria Kretschmer zeigt auf seiner Autumn Winter 2016 Show der Mercedes …