bread and butter 2015

BREAD and BUTTER 2015 – Zuschauer nicht erwünscht!

Die BREAD and BUTTER bleibt Tradeshow ausschließlich für Fachpublikum. Im letzten Jahr hatte die BREAD and BUTTER – tradeshow for selected brands bekanntgegeben, die Veranstaltung künftig um zwei Public Days zu erweitern.

Den ausstellenden Marken, Designern und Label sollte ein zusätzliches Marketing-Instrument in die Hand gegeben werden, um den Endverbraucher, also den ultimativen Kunden, direkt ansprechen zu können. Im Rahmen dieser zwei Tage sollte ein interaktives “Lifestyle Festival” entstehen mit  Konzerten, Fashion-Shows und weitere markengeprägten Events. Diese Idee erschien in der Theorie naheliegend, in der Praxis jedoch stellt sie den Aussteller zusätzlich vor kostenintensive, logistische und organisatorische Herausforderungen.  In der gesamten Branche wurden kontroverse Diskussionen über die “Public Days” aufgrund der beschriebenen Problematik geführt. Es gab sowohl euphorische Zustimmung als auch die totale Ablehnung.

Karl-Heinz Müller: “Unser Bestreben bleibt, unseren Ausstellern und dem Facheinzelhandel eine optimale, zeitgemäße Kommunikations- und Business Plattform zu bieten. Insbesondere nach der sehr erfolgreichen Januar-Veranstaltung sehen wir uns bestärkt, unseren bisherigen Weg fokussiert und unbeirrt fortzusetzen.”

Deshalb folgt man dem Wunsch der überwiegenden Mehrzahl der ausstellenden Marken und dem Facheinzelhandel: Die beabsichtigten Public Days entfallen, BREAD and BUTTER – tradeshow for selected brands bleibt eine Fachmesse, for Professionals only.

Check Also

Milk of Lime - Couture

Milk of Lime – Couture fernab der Modemetropolen

Die beiden Absolventen der Royal Academy of Fine Arts in Antwerpen, Julia Ballardt und Nico …

Clara Colette Miramon

Clara Colette Miramon: feminine Mode neu definiert

Selbstbewusst und Filigran – Clara Colette Miramon zeigt, dass sich mutige Schnitte und feminine Details …