HALLEN #2 “YES TO ALL” - Berlin Art Week

HALLEN #2 “YES TO ALL” – Berlin Art Week

Eröffnung der Wilhelm Hallen mit dem umfassenden Ausstellungsprogramm HALLEN #2 während der Berlin Art Week

Auf einem weitläufigen Industriegelände in Berlin- Reinickendorf entsteht ein neuer Standort für die Kreativindustrie, der im September 2021 mit einem umfassenden Ausstellungsprogramm offiziell eröffnet. Initiator ist die vor allem für ihre visionären Glas-und Lichtobjekte bekannte Design- und Produktionsfirma Bocci, die den Standort gemeinsam mit den Berliner Unternehmern Nico Wollenberg und Philipp Solf entwickelt. Ziel ist die Schaffung eines Ortes, der die Vernetzung zwischen Kreativ Disziplinen und den Austausch mit der Öffentlichkeit befördert.

Bei den sogenannten Wilhelm Hallen handelt es sich um einen um 1900 entstandenen Gebäudekomplex in Klinkerbauweise auf einer Gesamtnutzfläche von 20.000 qm. Im Zentrum des denkmalgeschützten Ensembles, das bis 2014 Sitz der Eisengießerei Winkelhoff war, steht die alte Gießereihalle mit einer Fläche von 1.900qm, die in Zukunft als Ausstellungshalle genutzt werden wird.

Nachdem im vergangenen Herbst die Öffentlichkeit erstmalig Zutritt zum Gelände erhielt, wird nun unter dem Titel „HALLEN #2“ ein umfangreiches Programm vorgestellt, das in Partnerschaft mit Berliner Galerien und unter Beteiligung von internationalen Künstlern und weiteren Protagonisten des Kunstbetriebs entwickelt wurde. HALLEN #2 bildet den Auftakt für eine weitere gemeinschaftliche Entwicklung des Geländes.

HALLEN #2 Programmübersicht – Berlin Art Week

K60

Das von acht Berliner Galerien entwickelte Format K60 versammelt auf einer gemeinsam bespielten Fläche 23 von den Galerien vertretene Künstlern mit einer Ausstellung aus Installation, Malerei, Skulptur und Videoarbeiten. Teilnehmende Galerien: Alexander Levy, ChertLüdde, Klemm’s, KOW, Kraupa-Tuskany Zeidler, Plan B und PSM.

SCALE

Das Format SCALE nutzt die weitreichenden Dimensionen der Werkhallen auf dem Gelände für die Präsentation von großformatigen Werken, darunter die „Inflatables“, überdimensionierte aufblasbare Skulpturen der Schweizer Künstlerin Sylvie Fleury und eine Videoinstallation des Berliner Künstlers Julius von Bismarck.

HALLEN #2 FORMATE

  • BERLIN MASTERS 2021
    BERLIN MASTERS ist eine Plattform für Künstler, die in Berlin leben und arbeiten und nicht älter als 33 Jahre alt sind. 2013 durch den Kunstexperten Matthias Arndt initiiert, finden die jährlichen Ausstellungen der für den gleichnamigen Kunstpreis nominierten Positionen in wechselnden Berliner Kulturinstitutionen statt. Kuratiert wird die Ausstellung von Philipp Bollmann.
    Künstlerliste: Rebekka Benzenberg, Jonas Brinker, Gil Delindro, Johanna Dumet, Hannah Sophie Dunkelberg, Isabella Fürnkäs, Jakub Kubica, Michal Martychowiec, Mary-Audrey Ramirez, Young-jun Tak

  • Vibrant Void
    Vibrant Void ist eine poetische Intervention, die sich den existentiellen Themen widmet. Die gezeigten Werke – Skulptur, Installation, Video und eine Wandarbeit – setzen sich mit Prozessen von Zeit, Vergänglichkeit, Geschichte und Erinnerung auseinander. Dabei sind es vor allem die Leerstellen und zugleich Momente der Transformation, in denen sich das Streben nach Ewigkeit äußert.

  • Kuratiert von Anna Redeker
    Künstlerliste: Ketuta Alexi-Meskhishvili, Christian Boltanski, Mariana Hahn, Adrian Paci, Anna Virnich

  • Double Presentation
    Neue Arbeiten von Kim Bartelt und Johannes Schön
  • Sleek Presents
    Sleek präsentiert die Ausstellung Untitled (Matchstick) mit den KünstlerInnen Zuzanna Czebatul, Nahir Francis und Eric Winkler. Die Arbeiten behandeln u.a. Aspekte der Nachhaltigkeit und soziale Themen.

HALLEN #2 Talks & Interventions – Berlin Art Week

Ein Rahmenprogramm aus Talks, Performances und Interventionen, kuratiert von Annika von Taube, bespielt verschiedene Orte des Areals und macht ihn für das Publikum erfahrbar. Gesprächsrunden und Führungen ermöglichen direkten Austausch mit den Akteuren und schaffen Bezüge zu aktuellen Themen zu Kunst und Stadtentwicklung.

HALLEN #2 – Studios

Verschiedene jeweils projektspezifisch kuratierte Präsentationen Berliner Künstler.

  • “20 Years After – an Alternate View”
    Ausdrucksstarke Einzelausstellung von Fotografen Tim Petersen 9/11 – 20 Jahre nach dem 11. September 2021, ein alternativer Blick. Die Ausstellung enthält eine große Serie von Drucken, die chronologisch geordnet sind, sowie eine packende Videoinstallation.
  • HOT MESS
    Kuratiert von Yolandé Gouws, HOT MESS ist eine Ausstellungsreihe, die sich auf Berliner Kreative Talente konzentriert. Als bewusst offenes Thema soll die Ausstellung ein HOT MESS der Kreativität sein, das verschiedene Kunst Medien, Erzählungen, Meinungen, Standpunkte, Erkundungen, Argumentationen, Gefühle, Einsichten und Fragen präsentiert.

Wilhelm Hallen
Kopenhagener Str. 60-72
13407 Berlin

Öffnungszeiten:
5.-19. September 2021

So 5.9.
Fr 10.9.
Sa-So 11.-12.9.
Mi-Do 15.-16.9.
Fr-So 17.-19.9.
12-20h
14-19h
12-20h
14-19h
12-20h

Eintritt:
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro
Kinder und junge Erwachsene unter 18 Jahre erhalten kostenlosen Zutritt.

Autor: PR/fsb – Fotos: PR

Check Also

Weihnachtsdeko 2021

Weihnachtsdeko 2021: Alles für die vorweihnachtliche Stimmung

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… und der Duft von frisch gebacken Keksen liegt ebenfalls in …

Christiane Arp neue CEO des Fashion Council Germany

Christiane Arp neue Vorstandsvorsitzende des Fashion Council Germany

PERSONALWECHSEL BEIM FASHION COUNCIL GERMANY –  CHRISTIANE ARP WURDE ZUR NEUEN VORSTANDSVORSITZENDEN GEWÄHLT. NADJA SWAROVSKI …