Dienstag , 16 Juli 2019

Last Heirs Herbst Winter 2019 MBFW Berlin – “State of Play”

Die Leuchtschrift der Cocktailbar “Eigengrau” ist von weitem gut erkennbar. Vor dem Eingang tummeln sich schon einige Gäste. Sie warten vor der Off-Site Location in Kreuzberg auf die Präsentation der Herbst/Winter Kollektion 2019/2020 des Newcomer Label Last Heirs, welche am 16. Januar stattfindet.

Dies ist die zweite Präsentation auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin für Last Heirs, ein Modekollektiv, gegründet und unter der kreativen Leitung von Lea Roth und Max Dörner. Durch ihre Jahrzehnte lange Erfahrung in der Modebranche, welche sie bei LMHV und Comme des Garçons sammelten, setzt das Design-Duo den Anspruch von Anfang an sehr hoch. Mit ihrer Arbeit möchten sie neue Grenzen und Freiräume austesten, einen Diskurs schaffen.

In dem Kellergewölbe mit weißen Backsteinwänden sitzen die Models in einigen der Fenster und Nischen, posieren selbstbewusst für die Fotografen, interagieren mit den Gästen oder tanzen sogar zu den Technobeats des DJ´s – eine Präsentation der anderen Art. Die Location und das Setting ist, ähnlich wie die Mode, edgy und sehr Berlin.

Anlehnung an Workwear

Auch die Inspirationen für die Kollektion “State of Play” scheinen sehr nah an der Stadt und am Leben zu sein. Die Schnitte, Formen und teilweise Details erinnern an Workwear. Hochgeschlossene Rollkrägen sollen wohl vor der Berliner Kälte und gegen den eisigen Wind schützen. Ebenso wie die Funktionalen Materialien und dicke Stoffe. Im Kontrast dazu stehen kurze Oberteile und Röcke sowie dünne Mesh-Einsätze. Zudem durften die für Last Heirs typischen Plastikeinsätze nicht fehlen, als freizügiges Detail legt ein durchsichtiges Rechteck die Brust des Models frei.

Auch die Accessoires scheinen sehr von Workwear inspiriert zu sein. Ein großer Shopper bietet viel Platz für die wichtigsten Utensilien des Alltags. Eine Gürteltasche, die sehr an einen Werkzeuggürtel erinnert, wird sowohl an der Hüfte und um den Oberschenkel befestigt. Handschuhe in Khaki geben durch ihren Klettverschluss einen sportlichen Abschluss.

Gummizüge als raffinierte Details

“State of Play” überzeugt durch seine raffinierten Details, die man erst auf den zweiten Blick entdeckt. So ziehen sich Schnürungen aus Gummis wie ein roter Faden durch die Kollektion, mal überkreuz an der Seite eines Rockes oder oft übereinander geschlungen am Ärmel eines Mantels. Durch Schlaufen gelegt ergeben sie ein sportliches Detail an einer Lampasse oder raffen Hosenbeine. Ebenso interessant erscheinen die abstrakten Stulpen-ähnlichen Schlauchformen, welche mithilfe von Gummizügen befestigt und als Accessoire mal am Arm oder über der Hose getragen werden.

Als vom iD Magazin Deutschland als eines der aufstrebenden Newcomer Labels bezeichnet, sollte man Last Heirs definitiv im Auge behalten. Mit extravaganten Upper Streetwear befinden sie sich direkt am Pol der Zeit und werden auf jeden Fall noch einen sehr erfolgreichen Weg vor sich haben. Weiter so!

Autor: Charlotte Westphal – Fotos: Stefan Koppelmann

Last Heirs Herbst Winter 2019 MBFW Berlin – Exhibition Fotos

Check Also

SCHAU19 – UdK Berlin inszeniert Modenschau als Festival auf der Straße des 17. Juni

SCHAU19 – UdK Berlin inszeniert Modenschau als Festival auf der Straße des 17. Juni

Unkonventionelle Dekonstruktionen und innovative Schnittführungen: Am Samstag, 13. Juli 2019 präsentierten die Studierenden des Instituts …

Brautmode und die Brautjungfernkleider

Brautmode und die Brautjungfernkleider

Die Frühlings- und Sommerzeit ist als die Hochphase der Eheschließungen bekannt. Der Grund dafür ist …