Freitag , 20 September 2019
Trends: Unterwäsche für Damen im Winter 2017/ 2018

Trends: Unterwäsche für Damen im Winter 2017/ 2018

Modetrends hat fast jede Fashionista im Blick. Doch das Wissen um die angesagten Trends von den großen Messen beschränkt sich häufig auf Oberbekleidung und Accessoires. Was trägt die modeaffine Dame aber drunter? Feinripp wohl kaum. Was ist im Winter 2017/ 2018 angesagt?

Damenunterwäsche: Heiße Trends für kalte Tage

Es gibt mehrere Trends, die bei den großen Modemessen auszumachen waren. Diese decken sich mit Präsentationen der bekannten Unterwäsche-Labels wie Victorias Secret’s oder Agent Provocateur. Kurz gesagt: Spitze, Schnüre, Bondage-Style. Mit etwas Verzug kommen in diesem Winter die Bondage-Dessous endgültig voll zum Tragen. Inspiriert vom Roman- und Filmerfolg Fifty Shades Of Grey haben nicht nur die Damen die Lust an der Lust entdeckt, sondern auch die Designer passende Dessous kreiert.

Unterwäsche als verschnürte Sinnlichkeit

Modisch macht sich der Megatrend in zwei verschiedenen Arten der Unterwäsche bemerkbar. Zum einen sind heiße Schnürungen angesagt. Die Damen tragen neckische Bänder und lockere Schnürungen offen zur Schau. Fast in Wickelform winden sich die Dessous um den Brustbereich, fahren um Schultern und Oberkörper und erzeugen das aufregende Bild einer verschnürten Frau. Ansprechend wirken BHs, die das Körbchen durch breite ineinander vernähte Bänder ersetzen. Das hat einen Hauch von echtem Bondage.

Diese Anlehnung an die Bondage-Fesselung wirkt besonders mutig und spannend, wenn die Unterwäsche mit weiten Ausschnitten oder Aussparungen sowie transparenten Bereichen im Kleid oder Oberteil kombiniert wird. Besonderheit: Die Damen dürfen auch Rücken mit BH zeigen. Speziell wenn sich dort verspielte Träger eines Strappy Bras in feine Halterungen oder breite Bändern verwandeln, steht die Unterwäsche für starke, selbstbewusste Frauen, die sich ihrer Sinnlichkeit bewusst sind. Ein Strappy Bra passt außerdem zu einem angesagten Trend für drüber: Strick.

Verspielte Dessous mit Spitze

Gut kombinierbar sind Bondage-Dessous mit dem zweiten Trend: Spitze. Sowohl drüber als auch drunter ist feine Spitze das verspielte Versprechen auf mehr. Eingelöst oder nicht: Das hauchdünne, sehr feine Material umschmeichelt Brust und Becken, gibt Einblicke, verweigert aber (vorerst) mehr. Das Zwischenspiel aus Verdecken und Zeigen treiben die Modedesigner im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spitze.

Spitze ist für verführerische Höschen und Bodys ebenso geeignet wie für verspielte BHs oder anziehende Hemdchen. Erlaubt ist das Durchschimmern und Herausragen aus dem Oberteil. Wenn sich der Spitzensaum ganz vorsichtig zeigt, spiegelt er die zarte sich darin manifestierende Fragilität an.

Spitze ist insbesondere für Damen mit geringer Oberweite ein Tipp. Wo vorher wattierte Körbchen und Bügel für mehr Fülle sorgten, lockt das Weib nun mit feiner, die zarten Formen unterstützender Spitze. Bralettes heißen diese dünnen Spitzen-BHs, die nicht nur für Damen mit Körbchengröße A endgültig ein Top-Tipp sind.

Sexy in transparenten Materialien und Metallic-Farben

Neben Spitze und Bändern sind in diesem Winter transparente Stoffe angesagt. Ob aus Seide oder hauchdünnen Kunstfasern – die Damen zeigt drunter Haut, ohne sich zu unbekleidet zu präsentieren. Selbst Einteiler enthalten viel durchschimmernden Stoff oder lassen Material weg und zeigen Übergänge zwischen BH und Höschen durch Bänder, Spitze oder Schnürungen.

Zu den bisherigen Farben gesellen sich verstärkt Metallic-Farbtöne. Dieser krasse Widerspruch zu nackter Haut und viel zarter Spitze oder geradezu verrucht wirkenden Bändern erzeugt einen ganz eigenen Reiz, der die Fantasie beflügelt.

Der Gegentrend: Baumwolle ist bei Unterwäsche wieder angesagt

Kein Trend ohne Gegenpol. Dieses Jahr tragen die Damen wahlweise auch wieder verstärkt Baumwolle. Hoch geschnitten mit breitem Bund, sportliche BH-Formen und traditionelle Farben wie Weiß, Schwarz und Grau. Baumwollslips und Baumwoll-Tops sind wieder in. Wer Spitze zu zart und Bänder zu hart findet, bekommt mit diesem wichtigen Trend die Unterwäsche zum Wohlfühlen. Nicht zuletzt getrieben von Athleisure ist die Baumwollwäsche dann wieder die natürlich sitzende Unterbekleidung, die völlig selbstverständlich unter Hose und Oberteil hervorschauen darf.

Unterwäsche kaufen – sexy oder bequem zu günstigen Preisen

Victoria’s Secret und andere Nobelmarken lassen sich den Hauch von Nichts für drunter teuer bezahlen. Echte Modeverrückte legen sich das eine oder andere Teil zu. Für den “Hausgebrauch” ist Unterwäsche dieser Marken jedoch zu teuer.

Die Damen finden sündig heiße Trend-Dessous nicht nur im Luxussegment. Marken wie Calvin Klein oder Asos haben ebenfalls gut sitzende Dessous in angesagten Schnitten und Aufmachungen im Angebot. Nicht zuletzt überraschen die Eigenkollektion der Unterwäsche von Tchibo und anderen Einzelhändlern mit bezahlbarer und dennoch reizvollen Dessous.

Der Modemarkt ist voller Hersteller, Marken und Shops. Solange diese die aktuellen Trends aufgreifen und Angesagtes für Drunter präsentieren, können Damen nichts falsch machen. Sie greifen einfach zu der Unterwäsche, die ihnen am meisten zusagt. Ob das sexy Spitze, aufregende Bänder oder klassische Baumwolle ist, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig sind der perfekte Sitz und das eigene Wohlbefinden.

Autor: fsb – Foto: Petrov Denis – fotolila.com
Trends: Unterwäsche für Damen im Winter 2017/ 2018

Check Also

TOMMY X LEWIS Herbst/Winter 2019 Kollektion - TOMMYNOW Show in Mailand

TOMMY X LEWIS Herbst/Winter 2019 Kollektion – TOMMYNOW Show in Mailand

Tommy Hilfiger und der fünffache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton präsentierten am Montag Abend, den 16. September …

Star Press Media Night Mallorca 2019

Star Press Media Night Mallorca 2019

Anlässlich der diesjährigen Star Press Media Night Mallorca 2019, welche am 14. September 2019 bereits zum …