Freitag , 20 September 2019
Unlock Style by ZEITmagazin - MBFW Spring Summer 2020

Unlock Style by ZEITmagazin – MBFW Spring Summer 2020

Unlock Style by ZEITmagazin geht in die zweite Runde! Am 04.07.2019 trafen sich rund 250 Entscheider aus Mode, Kreativwirtschaft und Medien um über aktuelle Trends der Kreativbranche zu sprechen.

Die 6-stündige Konferenz im Kraftwerk wurde von Christoph Amend (Chefredakteur ZEITmagazin), Tillmann Prüfer (Style Director ZEITmagazin), Claire Beermann (Redakteurin ZEITmagazin) und Ricarda Messner (Social Media Editor ZEITmagazin) geleitet und moderiert. In zehn Interviews, Gesprächen und Diskussionsrunden sowie einer Bühnenperformance wurden aktuelle Themen und Trends der Modebranche beleuchtet, kritisch hinterfragt und in den modernen Zeitgeist eingeordnet.

Den aktuellen Zeitgeist treffen

Den Auftakt der Unlock Style by ZEITmagazin Konferenz bildet Tillmann Prüfer’s Keynote  „The Values of Style“. Er setzt nicht nur den Zeitgeist der Generation Z, welche sich stark für den Klimawandel engagiert und mit der Flüchtlingskrise aufgewachsen ist, in Verbindung mit der Problematik der Luxusbranche eben diese Zielgruppe zu erreichen und sich vor dieser in ihrer Notwendigkeit zu rechtfertigen. Zurzeit treffe Mode dieses Gefühl nicht, es fehle der inhaltliche Sinn. Abschließend richtet er vier Fragen an die Modebranche: „Muss all der Bullshit wirklich sein? Ist die Ansprache von ganz weit oben wirklich die Richtige? Könnte es einen anderen Grund geben, Mode zu machen, als Geld? Was würden wir wohl machen, wenn wir keine Angst hätten?“

Auch die Nachfolgende Paneldiskussion  „The Economics of Hype moderiert von Claire Beermann mit der deutschen Social Media Größe Veronika Heilbrunner (Model, Stylistin) und Herbert Hofmann (Head of Buying & Creative Director Commerce, Highsnobiety) beschäftigt sich mit dem Wandel der Modebranche. Allerdings dreht sich hierbei das Gespräch um moderne Businessmodelle, das veränderte Kaufverhalten der Endkonsumenten und den berühmt berüchtigten Hype. Herbert Hofmann präsentierte das neue und sehr erfolgreiche Modell des Online Pop-up Shop von Highsnobiety. Man teasere den Kunden zwei bis drei Wochen lang mit Hintergrundberichten, Interviews und Bildern der Produktionsstätten einer Marke und schaffe so einen inhaltlichen Mehrwert für den Kunden. Für einen begrenzten Zeitraum seien die Produkte der ausgewählten Marke dann bei Highsnobiety erhältlich.

Um die Humanisierung von Models, Streetcastings und um Anekdoten aus ihren jahrezehntelangen Modelkarrieren ging es jeweils in den One-on-One Einzelinterviews mit der Casting-Direktorin Ben Grimes und dem Topmodel und Gründerin der VOGUE POLSKA Malgosia Bela. Und natürlich durfte auch der große Trend Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommen! Im Gespräch mit Vincent Mank (ZEITmagazin) erzählte das Model und Environmentalist Doina Ciobanu, wie sie ihren Plastikverbrauch im Alltag reduziere.

Mode und Meditation

Nach einer kurzen Pause folgte „AMI“ – ein Gespräch mit Alexandre Mattiussi , dem Chefdesigner und Gründer des Pariser Labels AMI. Nicht nur sein persönlicher Werdegang wird beleuchtet, sondern auch die Anfänge seines Labels und die kürzliche Expansion von Menswear zu Womenswear, welche Alexandre Mattiussi als „L’homme pour la femme“ beschreibt. Zudem ist für den Chefdesigner auch die Work/Life-Balance, gerade im Hinblick der Verantwortung seines Teams gegenüber, sehr wichtig. So habe er jüngst Meditation für sich entdeckt: Seine Lieblingsübung demonstriert er auch direkt vor dem Konferenzpublikum, welches er dazu anleitet es ebenfalls zu versuchen.

Auch für die Sängerin und Performance-Künstlerin Lyra Pramuk spielt Meditation eine große Rolle. Sie nutzt ihre “ambient meditative Music”, um sich von ihrer eigenen Persönlichkeit und der Außenwelt zu heilen. In  ihrer anschließenden Performance, welche als Gebet an die heutige Welt zu betrachten ist, zieht sie ihre Zuhörer regelrecht in ihren Bann und entführt sie mit spherischen Klängen in eine andere Welt. Mithilfe ihrer vielseitigen Stimme, singt und mixt die ausgebildete Opernsängerin ihr Kunstwerk selbst vor dem Live-Publikum.

Unlock Style by ZEITmagazin - MBFW Spring Summer 2020

The Future is behind you

Das ist der Titel des Interviews mit Yolanda Zobel (Creative Director Courrèges), welche in Begleitung des Überraschungsgasts und frühere Jugendliebe Clemens Schick zu der Konferenz erschien. Gemeinsam mit Claire Beermann sie über Frauen Power, ihre deutsch-französische Herkunft und die Herausforderung, die die Umstrukturierung eines großen Pariser Traditionsmodehaus wie Courrèges  mit sich bringt. Ihre Art, die Öffentlichkeit teilweise in ihre Modenschauen einzubinden knüpft an das Gespräch mit den Architekten Pierre Jorge Gonzalez und Judith Haase an. Diese weisen auf die entscheidende Rolle des richtigen Lichts beim Bau von Fashion Stores hin, um die Mode optimal in Szene setzen zu können.

Legt euer inneres Kind nicht ab! – dies ist die Grundaussage der Präsentation des  im Januar 2019 neugegründeten Format „What we see“ mit Claire Beermann und Ricarda Messner. In ihrer gemeinsamen Vortrag stellen sie ihre aktuellen Lieblings-Instagram-Accounts vor. Zu diesem Zeitpunkt lüften sie auch das Geheimnis, was es mit dem kreativen Outfit Ricarda Messners auf sich hat. Sie habe sich gemäß ihrer größten Stilinspiration gekleidet: Nämlich sie selbst im Alter von sechs Jahren. Dementsprechend solle man sich in der Essenz nicht so viel auf schnelllebige Trends setzen, sondern für zukünftige Inspirationen auch mal in die Vergangenheit schauen.

Nach der Stille kommt der Sturm

Den krönenden Abschluss machte, der seit Jahren langersehnte Gast, Wolfgang Joop (Designer). Gemeinsam mit Tillmann Prüfer unterhielt er sich über seine neue Rolle als Kreativdirektor bei Van Laack, sein kürzlich erscheinendes Buch sowie das Ende des Hedonismus. Mit dem Satz „Mode war nie verantwortungsvoll“ verweist er auf die aktuelle inhaltliche Stille in der Mode. Und genau davor habe er Angst, denn bekanntlich folgt auf die Stille der Sturm. Er finde die heutige Zeit nicht „inspirierend positiv“ und meint, dass die Unverfügbarkeit von Gütern wichtig für die Kreativität sei. Gerade das System des Onlineshoppings wirke dabei konträr. Um Wolfgang Joop abschließend als Person zu erfassen, dürfe man auch seine Zeit bei der Castingshow Germany’s Next Topmodel nicht aus den Augen lassen. In einer Anekdote eines kürzlichen Streetcastings einer abgewiesenen Kandidatin beweist er sein überdurchschnittlich geschultes Auge in Bezug auf Proprtionen und Modelqualitäten – ein Mann mit vielen Facetten und Qualitäten!

Als abschließendes Fazit der Unlock Style by ZEITmagazin Konferenz lässt sich der Wandel der Modebranche ziehen. Eine Veränderung alter Gewohnheiten sei notwendig und unausweichlich. Wir bleiben gespannt und freuen uns schon auf die nächste Konferenz des ZEITmagazins!

Autorin& Fotos: Charlotte Westphal

 

Check Also

Yooneeque Digital Fashion Show Spring Summer 2020 MBFW Berlin

Yooneeque Spring Summer 2020 Digital Fashion Show MBFW Berlin- Mode der Zukunft

Mode kreiert durch künstliche Intelligenz. Das klingt nach Zukunftsmusik und Science Fiction, jedoch ist dies …

Beauty2Go Lounge beim Beautypunch

Beauty2Go Lounge beim Beautypunch MBFW Berlin – Das schönste Event der Fashion Week

Ein Traum für alle Beauty-Fans: Zur Berliner Fashion Week SS20 öffneten sich die Türen der Beauty2Go …