A. Roege Hove Spring Summer 2023

A. Roege Hove SS23 CFW – “COL. 8“ gestrickt, gerippt, global ein Hit

Das aufstrebende Designhaus A. Roege Hove präsentierte am 09. August 2022 seine SS23 Kollektion bei der Kopenhagener Modewoche und das erfolgreich. Gründerin und kreative Direktorin der Marke Amelie Hove begeistert international mit ihren bestechenden, sexy und doch zarten Strickdesigns, doch auch ihr Ethos kann sich sehen lassen.

A. Roege Hove – die fabelhafte Strickwelt der Amelie Hove

Die Jungdesignerin Amelie Hove ist kein absoluter Neuling bei der diesjährigen Kopenhagen Fashion Week. Dennoch gehört sie zu den aufstrebenden Stars am Modehimmel Kopenhagens. Mit ihrem 2019 gegründeten Label kann die Dänin bereits auf sieben erfolgreiche Kollektionen zurückblicken. In der Presse gilt sie als inoffizielle Queen of Knitwear. Masche für Masche und mit viel Liebe zum Detail hat ihr Label international die Herzen der Knit Liebhaber erobert. Signifikant gerippten Knitdesigns in einer monochromen Farbpalette fokussiert auf das Spiel zwischen Schwarz und Weiß sowie Transparenz und Blickdichte sind typisch für das junge Modehaus. Raffinierte Strickwaren, die den weiblichen Körper zart umschmiegen. Mal sexy und frech, mal cool und keck, wie ihre AW22 Kollektion beweist.

SS23 “COL. 8“ – Handwerkskunst trifft Avantgarde

Mit der neuen Kollektion wagt sich das junge Label auf bisher unberührten Boden. „Ich wollte mir erlauben, absichtslos zu kreieren und mir die Zeit nehmen, in die Details und die Systematik des Strickens einzutauchen und dadurch die Möglichkeiten und Extreme noch weiter zu erforschen“, so Hove in der “COL. 8“ Pressemitteilung. Dafür hat sie auch den Designprozess auf den Kopf gestellt. Ganz unklassisch und dadurch radikal modern hat das Label den diversen Modelcast zum Herzstück der Kollektion gemacht. Die Silhouetten der Strickdesigns entstanden in direkter Wechselwirkung am Körper der Trägerin. Drapiert, fitted und in Form gebracht entlang der Kurven und Rundungen jedes Models, ist das Ergebnis einzigartig und durch ihre Trägerinnen mitgestaltet und beeinflusst.

Die Formen der Kollektion bestechen daher durch eine harmonische, fließende Ästhetik, die gar an künstlerische Skulpturen erinnert. A. Roege Hove beweist beispielhaft, dass klassische Handwerkskunst noch lange nicht ihr ganzes Potenzial ausgeschöpft hat. Stricken ist eben nicht gleich stricken, was sich in den Designs, die mit ihrem Volumen verzaubern, erkennen lässt. Auch neu in dieser Saison: die Bekenntnis zu Farben. Pastellenes Flieder und Apfelgrün sowie ein zartes Rot ergänzen im Color-Block die typische monochrome Farbpalette. Die Komposition verschiedener Garne, Stricktechniken, formverzerrender Streifen sowie transparenter Schichten spielen mit der Wahrnehmung des Betrachters und verleihen der Kollektion einen unvergleichlichen, radikal modernen Look.

Ethos und Taten – Nachwuchsdesigner weisen den Weg

Die CPHFW22 ließ die Modeherzen der Welt höherschlagen. Das Programm erregte insbesondere aufgrund der Menge an aufsteigenden Modemarken globale Aufmerksamkeit. Der nordische Designnachwuchs begeistert nicht zuletzt durch den beispielhaften Designethos. Auch A. Roege Hove bewies alle Mal, dass nicht nur die Optik des jungen Labels den Nerv der Zeit trifft. Das Modehaus baut auf ganz klaren und fortschrittlichen Werten. Der Modelcast ist seit Anbeginn divers, sowohl körperlich als auch kulturell.

Auch in Sachen Nachhaltigkeit ist das Unternehmen vorbildlich. Der Designprozess findet im Kopenhagener Atelier statt. Alle verwendeten Materialien, wie zum Beispiel italienische Baumwolle oder deutsches Monofilament sind von hoher Qualität und bewusst innerhalb des europäischen Kontinents beschafft. Dadurch sollen Transportwege möglichst verkürzt werden, um die Umwelt zu schonen. In Sachen Produktion setzt A. Roege Hove auf ein striktes, fortschrittliches „No Waste” Modell. Jegliche Form von Materialabfall soll bis auf eine geringe Toleranzgrenze vermieden werden. Da die Designs direkt in ihre Zielform gestrickt werden, ist der Designprozess selbst praktisch “Müfrei“. Im Falle von Überproduktion setzt das Label ganz klar auf Re- und Up-Cycling und weist mit diesem Modell den modischen Weg in die Zukunft.

Autorin: Eliza Bos – Fotos: CFW

A. Roege Hove SS23 CFW – Runwayfotos

Check Also

Jeans - Immer modisch gekleidet – die Jeans als vielfältiger Allrounder

Immer modisch gekleidet – die Jeans als vielfältiger Allrounder

Bluejeans sind ein zeitloses Statement des guten Modegeschmacks. Einst als Arbeiterhosen entwickelt, gehören sie heute …

IMPARI Store Opening 2022 Interview

IMPARI – Store Opening und Interview

IMPARI wurde im Jahr 2018 von Designerin Jana Heinemann gegründet und ist bekannt für ihre …