Unterwäsche - Welcher BH ist für Deine Figur perfekt?

Mit dieser Unterwäsche setzt Du Deine Figur in Szene

Obwohl unsere Unterwäsche nicht von jedermann zu sehen ist, handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil unseres Outfits. Fühlen wir uns in Dessous, Body oder der Kombi aus Sport-BH und Slip wohl und sexy, wirkt sich das positiv auf unser Selbstbewusstsein aus. Damit dieser Effekt zustande kommt, muss jedoch zuerst eine Frage geklärt werden: Welche Unterwäsche passt zu welchem Figurtyp?

A, V, X oder H: Mit diesen Tipps findest Du die passende Unterwäsche

Was Buchstaben mit der Wäschewahl zu tun haben? Bei A-, V-, X- und H-Typ handelt es sich um Körperformen, denen jeweils eine andere Art Unterwäsche schmeichelt:

  • A-Typ: Der Hüftumfang ist breiter als die Oberweite. Um die obere Körperhälfte zu betonen, sind schlichte Slips und auffällige BHs zu empfehlen.
  • V-Typ: Der Busen ist größer als die Hüfte. Um diese in Szene zu setzen, bedarf es breiter Slips und Pants mit Muster oder hübschen Rüschen.
  • X-Typ: Die „Sanduhrfigur“ wirkt besonders weiblich. Sie zeichnet sich durch einen ausgeprägten Busen, kurvige Hüften und eine schmale Taille aus. Bei der Unterwäscheauswahl gibt es bei ihr keine Einschränkungen.
  • H-Typ: Diese Figur ist gerade. Busen, Taille und Hüften befinden sich beinahe in einer Linie. Auffallende Dessous sind eine gute Wahl, um den Blick auf die Körpermitte zu lenken

Welcher BH ist für Deine Figur perfekt?

Am 5. September 1899 patentiert, war der Büstenhalter eine Revolution für die Damenwelt, die er aus der Enge des Korsetts befreien sollte. In den 1968er-Jahren wurde mit ihm wieder revoltiert. Allerdings galt er nun als Zeichen der Unterdrückung und wurde verbrannt. Inzwischen gehört der BH zum Tagesoutfit der meisten Frauen. 

Jedoch trägt jede zweite Frau die falsche BH-Größe. Oft ist der Büstenhalter zu eng, zu klein oder mit unvorteilhaft geformten Körbchen ausgestattet. Die Folge – der Busen wirkt eingeschnürt und kann auf Dauer sogar deformiert werden. Um das zu vermeiden, solltest Du als erstes herausfinden, wie Du Deine BH-Größe richtig ausmisst. Anschließend geht es an die Auswahl der für Dich idealen BH-Form:

Push-ups und trägerlose BHs für den kleinen Busen

Frauen mit Körbchengröße A oder B brauchen nicht zwingend einen BH-Bügel, um ihren Busen in Szene zu setzen. Stattdessen können sie einen zarten trägerlosen BH wählen. Auch ein Triangel-BH ist mit seiner aufregenden Form eine gute Idee. Um die Oberweite ein wenig größer zu schummeln, kommen Push-ups oder die sogenannte Balconette zum Einsatz. Beide heben den Busen an, sodass er größer und sogar voller wirkt.

Bügel- und Vollschalen-BHs für den großen Busen

Hat Frau mehr „Holz vor der Hütt’n“, empfiehlt sich ein stützender BH mit breiten Trägern und einem ebenfalls breiten Unterbrustband. Die Vollschalen-Cups umschließen die Brust, formen sie und geben ihr guten Halt. Ebenso achtest Du mit Körbchengröße C, D oder mehr am besten auf einen Büstenhalter, der:

  • einen hohen Mittelsteg besitzt
  • ein breites Rückenband aufweist
  • über stützende Bügel verfügt

Ob Du einen Hartschalen-BH oder ein Modell aus weichem Stoff wählst, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. 

Welcher Slip schmeichelt welcher Figur?

Neben dem BH ist bei der Unterwäschewahl ein weiteres Accessoire entscheidend: der Slip. Auch hier stellt sich aufgrund der großen Auswahl die Frage nach dem richtigen Modell. Um diese zu beantworten, schaust Du Dir Deinen Figurtyp an:

Gehörst Du zu den kurvigen Damen, setzt Du sinnliche Hüften mit hoch geschnittenen Pants gut in Szene. Diese betonen eine schmale Taille und können von Problemzonen am Unterbauch oder am Po ablenken. Wer seine Kurven ein bisschen kaschieren möchte, greift alternativ zu einem Body. 

Zur Damenunterwäsche für alle Figurtypen gehören klassische Slips mit hohem Beinausschnitt. Durch den hohen Bund verdecken sie einen möglichen Bauchansatz. Gleichzeitig lenken sie den Blick auf die glatten und geschmeidigen Beine. Diese erscheinen dank des hohen Beinausschnitts länger, sodass der Körper optisch etwas gestreckt wird. Damit sind diese Slips auch für kleine Frauen empfehlenswert.

Damen mit schmaler Hüfte und einem kleinen Bäuchlein können zu Taillenslips oder Jazz-Pants greifen. Sinnvoll sind Modelle aus einem festeren Material. Ein hoher Baumwollanteil hilft, die Figur zu formen, ohne sie einzuengen. Damit der Slip-Bund nicht einschneidet, sind Ausführungen mit Bandspitze eine gute Wahl.

Für Frauen mit kurzen oder etwas breiteren Beinen sind schmale Slips mit hohem Beinausschnitt geeignet. Tangas oder Strings, deren Bund hoch auf der Hüfte sitzt, wirken ebenfalls zart und feminin. Sie lassen die Beine optisch länger erscheinen. 

Autor: Fsb – Foto: ©Velista production/Shutterstock.com

Check Also

Kilian Kerner bei GNTM 2024 Folge 9

Kilian Kerner bei GNTM 2024 Folge 9

Die neunte Folge von Germany’s Next Topmodel 2024 verspricht Spannung und Glamour! In dieser Folge …

Cafe Korn Konzept - Geheimtipp im Akazienkiez -vegan, glutenfrei, Unverträglichkeiten

Cafe Korn Konzept – Geheimtipp im Akazienkiez mit Fokus auf Unverträglichkeiten

Seit dem 31. März 2024 gibt es mit dem Cafe Korn Konzept einen neuen Geheimtipp …