Donnerstag , 14 November 2019
Rode SmartLav+ microphones an Zoom H6 H5 audio recorder

Rode SmartLav+ microphones an Zoom H6 H5 audio recorder anschließen

RODE SmartLav+ oder RODE Lavalier für Influencer, Blogger, Vlogger

Für professionelle Aufnahmen von Personen möglichst ohne störende Umgebungsgeräusche, beispielsweise für Interviews, bieten sich Lavalier Mikrofone mit Kugelcharakteristik und unauffälligem Design an. Diese können direkt an der Kleidung befestigt werden.

Insbesondere das RODE SmartLav+ oder RODE SmartLav bieten sich für schnelle Aufnahmen an. Es läßt sich einfach ans iPhone anschließen und mit der RODE APP aufnehmen. Natürlich kann auch ein Tablet oder ein Androit-Smartphone verwendet werden. Allerdings muss man dann eine alternative App verwenden. Dies ist aber kein großer Verlust, da uns die beiden kostenlosen Rode-Apps nicht wirklich überzeugt haben.

Alternativ kann auch das etwas teurere professionelle RODE Lavalier verwendet werden, allerdings ist eine Nutzung mit einem Smartphone nicht angedacht.

Professionelle Aufnahmen mit Zoom H5 / H6 audio recorder

Zwar kann man bei Videoaufnahmen den Audiostream direkt vom externen Mikrofone in eine Kamera leiten. Aber oft ist  die Qualität der Digitalwandler nicht optimal. Dies gilt auch für Smartphones und wer mehr als ein Mikrophon nutzen will kommt schnell an Grenzen.

Abhilfe bieten mobile Digitalwandler und Aufnahmegeräte, wie das Zoom H5 oder H6. Wesentlicher Unterschied ist, dass gleichzeitig 4 bzw. 6 Spuren aufgenommen werden. Bei diesen Geräten kann jeder Aufnahmekanal schnell und direkt mit einem Regler gesteuert werden. Man muss hierfür nicht extra ins Menü gehen. Wer viel mit Audio unterwegs ist, wird sich früher oder später ein mobile Aufnahmegeräte zulegen.

RODE SmartLav+ oder RODE Lavalier mit Zoom H5 / H6 verwenden

Die Kombination aus RODE Lavalier Mikrophone und Zoom H5 oder H6 Rekordern ermöglichen einen sehr professionellen Einsatz. Allerdings muss beim Anschließen einiges beachtet werden.

RODE Lavalier

Will man die Mikrofone über den XLR-Eingang anschließen, dann muss man beim RODE Lavalier den speziellen Adapter MICON-5 (Variante A) verwenden. Dieser löst nicht nur das Steckerproblem, sondern ermöglicht die Verwendung der Phantomspannung von 12-46V.  Denn alle RODE Lavaliers sind für die PLUG-IN Spannung von 3-5V ausgelegt.

RODE SmartLav+ Zoom H5 / H6

Wer lieber die dünneren Klinkekabel nutzen möchte, der kann auch alternativ den Rode VXLR+ Adapter (Variante B) verwenden um von TRS-Miniklinkenbuchse (3,5 mm) auf XLR3M zu kommen. Hier unbedingt auf das PLUS achten, denn nur dieser hat einen integrierter Spannungswandler, der die Phantomspeisung (12-48 V) auf Plugin-Power (3-5 V) reduziert.

RODE SmartLav+ Zoom H5 / H6

RODE SmartLav+

Das RODE SmartLav+ kann mit dem Rode SC1 verlängert werden, diese Verlängerung kann auch für den Einsatz mit dem Smartphone eingesetzt werden. In einem zweiten Schritt muss mit dem Rode SC3 Adapter (oder alternative Firma) eine Konvertierung von TRRS nach TRS erfolgen. In einem letzten Schritt erfolgt die Wandlung von TRS-Miniklinkenbuchse (3,5 mm) auf XLR3M mit dem Rode VXLR+ Adapter. Der integrierter Spannungswandler reduziert die Phantomspeisung (12-48 V) auf Plugin-Power (3-5 V).

RODE Lavalier Zoom H5 / H6

Bei beiden Varianten verwenden wir die Geräte mit Phantomspannung von 48V. Im Menü kann beides unter IN/OUT..Phanom…ON/OFF & VOLTAGE eingestellt werden. Wir nutzen die beschrieben Varianten für unsere Videoproduktionen. Wir haben alle Teile selbst gekauft und haben keine Produkte von den Herstellern erhalten.

Autor: fsb – Fotos: PR 

Check Also

Telekom Fashion Fusion 2018

Telekom Fashion Fusion 2018 – Talkrunde und Vorstellung der Finalisten

Am Dienstag Morgen, 17. April 2018,  lud die Telekom zum Fashion Fusion Pressefrühstück im HUB: …

Woodcessories - hochwertige Holzaccessoires für Apple Produkte

Woodcessories – hochwertige Holzaccessoires für Apple Produkte

Apple produziert eigentlich Gebrauchsgegenstände, aber für uns Konsumenten sind es inzwischen lebensnotwendige Trend-Artikel und Designkunstwerke geworden. …