Barfußschuhe: Der neuste Trend!

Barfußschuhe: Der neuste Trend!

Barfußschuhe haben in der Wellness-Szene einen echten Hype ausgelöst. Kein Wunder, versprechen sie doch, dass schmerzende Füße der Vergangenheit angehören werden. Die Idee hinter Barfußschuhen ist, sie möglichst minimalistisch zu gestalten und dennoch zusätzlich den Fuß vor Verletzungen zu schützen.

Unterschied zwischen Barfußschuhen und „normalen“ Schuhen

Unsere Füße sind die Mikro-Landkarte des Körpers, dementsprechend wichtig ist es, sie schonend zu behandeln. Barfußschuhe wollen Ihnen den natürlichen Gang zurückgeben. Dieser besteht darin, dass Sie beim Laufen eigentlich mit dem Vorder- oder Mittelfuß aufkommen. Testen Sie das doch einmal, indem Sie eine Runde barfuß laufen. Wenn Sie mit „normalen“ Schuhen laufen, werden Sie feststellen, dass Sie durch die dicken Sohlen mit der Ferse aufkommen. Probieren Sie doch jetzt, beim Barfußlaufen mit der Ferse aufzukommen. Sie werden feststellen müssen, dass das nicht Ihre natürliche Gangart ist und Sie vielleicht Schmerzen haben werden. Daher sind Barfußschuhe, wie diese hier von groundies, mit einer dünnen und flexiblen Sohle ausgestattet.

Vorteile von Barfußschuhen

Der größte Vorteil von Barfußschuhen ist, dass Ihre Muskeln wieder gestärkt werden. Denn, wenn Sie „normale“ Schuhe tragen, wird der Spann künstlich erhöht. Die Muskeln werden nicht gebraucht und entwickeln sich in Folge zurück. Dadurch kann es auch zu Fußfehlstellungen kommen, die zu Gelenkschmerzen führen. Wenn Sie Barfußschuhe tragen, werden Ihre Gelenke entlastet und schmerzende Knie gehören der Vergangenheit an. Sie werden auch vielleicht Veränderungen beim Aussehen Ihrer Füße bemerken. Denn viele Schuhe sind vorne viel zu eng geschnitten, so dass es zu Verhornungen kommt. Barfußschuhe sind so geschnitten, dass Ihre Zehen viel Platz haben.

Wenn Sie jetzt denken, dass Barfußschuhe doch irgendwie öko aussehen müssen, dann können wir Ihnen sagen, dass Sie falsch liegen. Barfußschuhe sehen äußerlich genauso aus wie „normale“ Schuhe. Sie passen zu jedem Outfit wie zum Beispiel

Casual Hemden und können nicht nur im Frühling oder Sommer getragen werden, sondern ganzjährig. Sie können sogar mit Barfußschuhen Sport machen. Können in der Natur joggen gehen oder wenn Sie es etwas ruhiger mögen, mit den Barfußschuhen Orte für Meditationen aufsuchen. Sie werden sehen, dass Sie sich Dank der Barfußschuhe wie befreit fühlen werden, denn das Gefühl von Barfußlaufen ist einfach himmlisch.

Bevor Sie jetzt aber davon träumen, lange Wanderungen mit Ihren Barfußschuhen zu absolvieren, sollten Sie sich langsam an die neuen Schuhe gewöhnen. Mit den folgenden zwei Tipps klappt die Umgewöhnung ganz sicher!

Tipp 1: Laufen Sie barfuß!

Klingt vielleicht komisch. Aber lassen Sie fürs erste Ihre Barfußschuhe links liegen. Auch, wenn der Gedanke an die neuen Schuhe verlockend ist. Gehen Sie lieber erst einmal eine Weile barfuß, um sich an das Gefühl zu gewöhnen. Das bedeutet nicht, dass Sie jetzt barfuß zur Arbeit gehen sollen. Es reicht, wenn Sie zunächst in der Wohnung barfuß laufen.

Tipp 2: Kurze Strecken laufen!

Sie haben sich an das Barfußlaufen gewöhnt? Dann sind Sie jetzt bereit für den zweiten Schritt. Schlüpfen Sie in Ihre Barfußschuhe und genießen Sie das neue Laufgefühl! Aber, gehen Sie noch keine langen Strecken und nehmen Sie Ihre „normalen“ Schuhe zur Sicherheit immer mit. Hören Sie auf Ihren Körper. Er wird Ihnen schon mitteilen, wenn es zu viel wird. Sie werden aber sehen, dass Sie sich zügig an die neuen Barfußschuhe gewöhnen werden und immer längere Strecken in ihnen absolvieren können.

Autor: fsb – Fotos: PR

Check Also

Marcel Ostertag Store Opening Berlin 2024

Marcel Ostertag Store Opening Berlin 2024

Die Berliner Modeszene hat kürzlich eine aufregende Veränderung erlebt. Denn der renommierte Modedesigner Marcel Ostertag, …

Berlin Fashion Week Frühling/Sommer 2025

Berlin Fashion Week Frühling/Sommer 2025 Programm (BFW SS25)

In der Woche vom 1.- 5. Juli 2024 dreht sich in der Hauptstadt wieder alles …