Gonorrhoe erkenne testen

Häufige Fragen von Frauen zum Thema Gonorrhoe

Berlin ist als Partystadt, für Toleranz und natürlich auch für seine sexuelle Freizüigkeit bekannt. Für viele junge internationale Besucher steht das Berghain weit oben auf der Wunschliste. Doch eine Schattenseite von One-Night-Stands oder zumeist zufälligen sexuellen Abenteuern können Geschlechtskrankheiten sein. Seit den 1990er Jahren sind wir für Geschlechtskrankheiten wie HIV sensibilisiert – doch wie sieht dies bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten aus? Bei Gonorrhoe handelt es sich beispielsweise um eine von einem Bakterium (Neisseriagonorrhoeae) verursachte Geschlechtskrankheit. Umgangssprachlich wird sie auch Tripper genannt, weil sie zu einem Ausfluss führt. Besonders für Frauen ist diese Krankheit ein ernstes Problem, weil sie die weiblichen Fortpflanzungsorgane schädigen kann. Hier finden Sie einige der Fragen, die häufig von Frauen zum Thema Gonorrhoe gestellt werden:

Wer bekommt Gonorrhoe?

Am meisten sind junge Frauen zwischen 15 und 24 Jahren von Gonorrhoe betroffen. Aber auch bei älteren Frauen tritt Gonorrhoe immer öfter auf.

Wie kann ich mich mit Gonorrhoe anstecken?

Der Erreger wird durch vaginalen, oralen oder analen Sex übertragen. Die Infektion kann auch erfolgen, wenn es keine Symptome gibt. Sie können also Gonorrhoe von jemandem bekommen, der völlig gesund wirkt. Ein Mann braucht nicht zu ejakulieren, um seine Partnerin anzustecken. Der Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten reicht schon.

Wie erkenne ich Gonorrhoe?

Anzeichen oder Symptome von Gonorrhoe hängen davon ab, wo Sie sich zuerst mit den Bakterien infiziert haben.

Zu den Anzeichen und Symptomen im Genitalbereich können gehören:

  • Schmerzen oder Brennen beim Urinieren
  • Mehr Vaginalausfluss als üblich
  • Vaginaler Ausfluss, der anders aussieht als sonst
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • Schmerzen im Becken oder Unterleib

Zu den Anzeichen und Symptomen in anderen Körperteilen gehören:

  • Juckreiz und eiterartiger Ausfluss am Rektum, hellrotes Blut auf dem Toilettenpapier oder schmerzhafter Stuhlgang
  • Schmerzen, Juckreiz, Lichtempfindlichkeit und eitriger Ausfluss an den Augen
  • Schmerzen und Schwellungen im Hals 
  • Wärme, Rötung, Schwellung oder Bewegungsschmerzen an den Gelenken

Soll ich mich testen lassen?

Wenn Sie 24 Jahre alt oder jünger und sexuell aktiv sind, sollten Sie sich einmal pro Jahr auf Gonorrhoe testen lassen. Auf alle Fälle sollten Sie sich (auch wenn Sie älter sind) testen lassen, wenn Symptome von Gonorrhoe auftreten, oder wenn Ihr Partner Gonorrhoe hat. 

Das Testen ist sehr wichtig, um Klarheit zu bekommen. Frauen mit unbehandeltem Tripper können ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen. Sie können einen Gonorrhoe Test auch online bestellen und ihn diskret zu Hause machen. Dabei ist ein Test des Urins am einfachsten. Möglich ist auch, dass ein Arzt einen Abstrich von einer möglicherweise infizierten Stelle nimmt und diesen testet.

Muss Gonorrhoe behandelt werden?

Ja, auf jeden Fall, denn die Krankheit kann sonst zu einer Beckenentzündung führen, einer Infektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Diese kann zu chronischen Schmerzen, Problemen bei der Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit führen. Auch das Risiko, HIV zu bekommen und zu verbreiten, steigt. Außerdem kann Gonorrhoe in einigen Fällen Infektionen in anderen Teilen des Körpers (Blut, Gelenke, Herz, Gehirn) verursachen, die sogar tödlich sein können.

Glücklicherweise ist Gonorrhoe gut mit Antibiotika zu behandeln, aber die Behandlung sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Was soll ich tun, wenn der Test positiv war?

Gehen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich zu einem Arzt. Durch eine schnelle Behandlung können sie dauerhafte Schäden an den Fortpflanzungsorganen verhindern. Bei der Behandlung mit Antibiotika ist es wichtig, die Medikamente genau wie vorgeschrieben einzunehmen, auch wenn die Symptome verschwinden. Sie müssen auch Ihren Partner informieren, damit dieser getestet und behandelt werden kann. Vermeiden Sie Sex, bis Sie und Ihr Partner geheilt sind! 

Wie wirkt sich Gonorrhoe auf eine Schwangerschaft aus?

Die Krankheit muss auf alle Fälle behandelt werden, weil sonst das Risiko einer Frühgeburt oder Fehlgeburt besteht. Kinder infizierter Mütter können auch erblinden oder langfristige Entwicklungsprobleme haben. Durch die Behandlung einer schwangeren Frau sinkt das Risiko für Mutter und Kind. 

Wie kann ich Gonorrhoe vorbeugen?

Verwenden Sie Kondome! Sie sind der beste Weg, um auch vielen anderen Geschlechtskrankheiten vorzubeugen. Da ein Mann nicht ejakulieren muss, um Tripper zu übertragen, sollten Sie das Kondom überziehen, bevor der Penis die Vagina, den Mund oder den Anus berührt. 

Autor: FSB – Foto: Copyright: puhhha

Check Also

Pandemie und Beziehung - Tipps gegen den Beziehungsfrust

Pandemie und Beziehung – Tipps gegen den Beziehungsfrust

Mit Beginn der Pandemie wurde das Internet zu einem Sammelbecken der Meinungs- und Erfahrungsberichte. Plötzlich …

Weitermachen #WieEinMädchen

Weitermachen #WieEinMädchen – Werbung

„Denn der größte Fehler wäre, es erst gar nicht zu versuchen.“ Wie man die Angst, …