Montag , 19 November 2018
Irene Luft Herbst Winter 2018 MBFW Berlin AW18

Irene Luft Herbst Winter 2018 MBFW Berlin – Die Ästhetik der Frau

Am Mittwoch den 17.01.2018 fand in der Mauerstraße eins der zahlreichen Highlight der diesjährigen Berlin Fashion Week statt. Die deutsche Modedesignerin Irene Luft stellte ihre diesjährige Kollektion mit dem Thema „No Respect“ vor und setzte ein Ausrufezeichen weiblicher Ästhetik.

Schon von weitem konnte man im leichten Schneeregen den Eingang zur gut besuchten Show ausmachen. Fotografen, Blogger, Designer und Models tummelten sich geradezu auf dem ausgerolltem Teppich vor der Eingangshalle. Ein knappes Nicken der gestressten Securityleute später und man fand sich im Inneren des Ewerks in der Nähe der Stadtmitte wieder. Nach links geht es in einen geradzu luxuriösen VIP Bereich, der Mercedes Benz Lounge, nach rechts durch einen schmalen Gang, behutsam bewacht von Sicherheitspersonal zu beiden Seiten, zum Showroom. Oft kann man bei Events dieser Natur beobachten, wie Leute von den hinteren Reihen nach vorne geholten werden, weil eben diese VIPs anderen Beschäftigungen, anderen Shows, nachgehen. Hier allerdings, war das Gegenteil der Fall. Kein Wunder, denn Irene Luft ist schon seit geraumer Zeit eine feste Größe in der Modeszene. Die gebürtige Kasachstanerin, welche ihren Abschluss in Modedesign an der AMD Akademie in München machte, entwarf beispielsweise für die vierte Staffel von Germanys Next Topmodel eine 20teilige Kollektion. Seit 2008 führt Irene Luft ihr eigenes Modelabel, mit dem sie bereits 2011 das erste Mal auf der Berlin Fashion Week vertreten war.

Die Halle des Ewerks ist voll bis zum Anschlag, unter den massiven Stahlträgern vor den Backsteinwänden des Etablissements sucht man vergebens nach freien Plätzen. Man kann die Spannung und Vorfreude der zwangsweise auf Tuchfühlung gegangen Gäste beinahe greifen, als die Lichter ausgehen und der Start der Show eingeleitet wird, herrscht auf einen Schlag Totenstille im Raum.

Weiblichkeit in ihrer schönsten Form

Nicht, dass diese von besonderer Dauer gewesen wäre. Beinahe unverzüglich setzt die für Modeschauen fast schon typische Sparte der Technomusik ein, zunächst langsam und verheiungsvoll, danach zunehmend brachial. Die Zuschauer sitzten in vollkommener Dunkelheit, der Laufsteg jedoch leuchtet in fast schon grellem Weiß, was jedem darauf präsentiertem Design einen besonderen Glanz verleiht. Doch nicht nur die Szenerie weiß zu überzeugen, denn die ausschließlich für Damen konzipierte Kollektion sorgt für die ein oder andere absinkende Kinnlade im Publikum. Ein jeder zuschauer kommt in den Genuss von etlichen Röcken mit Lederkorsett, weit wehenden Kleidern mit vereinzelten Rüschen und Hosenanzügen mit Lederunterbau und Nylonoberteilen. Und nackte Haut. Eine Menge nackter Haut. Besonders positiv auffallend war die Tatsache, dass, obwohl eine Vielzahl von Materialien verarbeitet wurden, der Gesamteindruck der Kollektion extrem homogen war. Ein jedes Teil vermag es den Eindruck von anmutiger Strenge zu vermitteln, die fast schon monochromatische Farbpalette in Schwarz und die sehr häufig verwendeten hohen Lederhandschuhe in Schwarz dienen hierbei als verbindendes Element. Das Eyedrop Makeup, auf das ebenfalls in auffallender Vielzahl zurückgegriffen wurde, bestärkt den teilweise aufkommenden Eindruck von Grungeelementen.

Nachdem die Show vorüber ist, kann der aufmerksame Zuhörer deutliches Lob aus vielen Seiten des Raumes vernehmen. Weshalb? Weil Irene Luft es geschafft hat die feminine Ästhetik mit ihren Designs eine Bühne zu geben, auf der sie glänzen kann. NSFW und dennoch nicht vulgär, respektlos und dennoch nicht unangenehm, stilvoll und dennoch nicht altbacken. Irene Luft zelebrierte heute Weiblichkeit in ihrer schönsten Form.

Autor: Dawid Schneider – Foto: Mercedes-Benz Fashion

Irene Luft Herbst Winter 2018 MBFW Berlin – Runwayfotos

Check Also

Lecker ohne Böses - Glutenfrei, Histaminfrei und Laktosefrei leben Gewinnspiel

Lecker ohne Böses – Glutenfrei, Histaminfrei und Laktosefrei leben

Und schon wieder ein Ernährungsratgeber und Kochbuch. Ist inzwischen nicht alles dazu geschrieben worden? Lecker …