Runway Show Fashion Designer Mentoring Programm Hessen

Runway Show Fashion Designer Mentoring Programm Hessen – Frankfurt Fashion Lounge

Am 23. Juni 2022 präsentierten im Rahmen der Frankfurt Fashion Week SS23 sechs talentierte Designer aus Hessen ihre Kollektionen. Die Runwayshow des Mentoring Programms fand auf der Frankfurt Fashion Lounge statt. Die Gäste genossen die Abendsonne auf dem Dach des Sofitel Frankfurt Operà mit einem guten Glas Wein und in Erwartung auf den Beginn der Show.

Fashion Designer Mentoring Programm Hessen

Für das neue Fashion Designer Mentoring Programm suchte die Wirtschaftsförderung  Frankfurt, die Maßschneider-Innung Rhein-Main, das August Pfüller Fashion Concept und die Frankfurt Fashion Lounge Nachwuchstalente. Insgesamt wurden 6 junge Modeschaffende für ihre Kollektionen aus nachhaltiger Produktion prämiert. Die ausgewählten Nachwuchsdesigner erhalten nicht nur ein dreimonatiges Fashion Mentoring-Programm mit den Fokus auf nachhaltige Produktion und Kreislaufwirtschaft, sondern durften auch an der Show teilnehmen. Prämiert wurden Livia Schygulla, Deepika Khatri, Oxana Jemeljanow, Maurice MartinezEleonora Fay und Stella Rosalie Würl.

Maurice Martinez

Der in der Dominikanischen Republik geborene Designer Maurice Martinez zeigte Couture-Kleider für die modernen Frau seines Label MauMar. Das Thema seiner Kollektion “MAR” sind die Elemente der Natur. Die bunte Farbpalette mit den Farben Gelb, Blau und Pink und den Materialmix aus Seide, Viskose und Tüll machen die Entwürfe auffallend und einprägsam.

Livia Schygulla

Die Designerin Livia Schygulla legt besonderen Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit und Handwerk. Mit nachhaltigen Materialien und hoher Qualität in der Verarbeitung fokussiert sie auch auf langlebiges Design. Der Stil ist ruhig und unaufgeregt, bringt Harmonie und innere Ausgeglichenheit. Der Kollektionsname “Luna” steht als Sinnbild dafür, dass die Nacht durch das weichzeichnende Mondlicht friedlich anmutet. In einer sehr aufwühlenden Zeit schafft sich Livia Schygulla mit ihren Designs einen inneren Ausgleich.

Stella Rosalie Würl

Stella Rosalie Würl, eine junge Designerin mit einem wunderbaren Sinn für Farben, präsentiert uns diese neue Kollektion von ihr und Eleonora Fay, die alle Farben des Regenbogens feiert. Der Name der Kollektion und das Thema, dass leicht erraten werden kann, lauten “SPEKTRUM”.

Mit kurzen, giftgrünen Oberteilen und knallpinken Shorts sowie mit kurzärmeligen, indigoblauen Shirts und roten Hosen sagen Stella und Eleonora mir ihrer Kollektion Ja!  zum Colorblocking. Die mit Perlen und Borten besetzten und zum Teil ausgefransten Oberteile wurden von den beiden Maßschneiderinnen selbst hergestellt.

Die Designerin verspricht, dass für jeden eine Lieblingsfarbe in ihrer Kollektion zu entdecken ist. Man kann einfach in das Meer der Farben eintauchen und die eine ergreifen, die zu einem gehört, ohne darüber nachzudenken.

Oxana Jemeljanow

Die junge Modedesignerin Oxana Jemeljanow, präsentierte im Rahmen des Mentoring Programms ihre Upcycling-Kollektion “JO Trashion”. Diese stellt eine Interpretation von Arbeitskleidung aus verschiedenen Branchen dar, wie beispeilsweise orangefarbenen Sanitäter-Uniformen mit reflektierenden Streifen oder gelbe, fluoreszierende Bauarbeiterkleidung.

Eleonora Fay

Eleonora Fay ist eine deutsche Designerin, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt, indem sie viele gebrauchte Handtücher kaufte und sie mit verschiedenen innovativen Farben kombinierte, um neue Kleidungsstile zu schaffen. „Deshalb habe ich die Kollektion nach dem “Towel” benannt“, erzählt sie lächelnd, und fügt hinzu: „In den folgenden Kollektionen möchte ich andere Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren, wie zum Beispiel das Färben, was ich für einen faszinierenden Prozess halte.“

Deepika Khatri

Zum Abschluss präsentierte die Designerin Deepika Khatri ihre neue Kollektion “Symbol of Love”. In ihren Augen ist Nachhaltigkeit ein Synonym für Liebe. Liebe ist eine Emotion, ein Gefühl, das man stärker empfindet, wenn man etwas mit seinen Händen pflegt. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf verwendet sie einen handgewebten Stoff, der eine Kombination aus den Handstickereien “Chikankari” und “Mukesh” darstellt.

“Chikankari” ist ein handgefertigtes Kunstwerk aus Indien, eine uralte traditionelle Handstickerei, während die “Mukesh”-Stickerei von fingerfertigen Kunsthandwerkern hergestellt wird, die feine Metallfäden verwenden, um verschiedene Muster auf den Stoff zu zwirbeln.

Insgesamt ist die Open Air Modenschau bei schönem Sommerwetter sehr gut bei den Gästen angekommen. Wir wünschen den Designern und dem Programm zukünftig viel Erfolg und Qualität.

Autorin: Enxuan Zhang – Titelfoto: Tobias Joest – Fotos: Alessandro Antonini

Check Also

3 angesagtesten weißen Sneaker 2022

Die 3 angesagtesten weißen Sneaker 2022

Weiße Sneaker kommen nie aus der Mode. Sie sind schlicht, bequem und matchen problemlos mit …

Ratgeber für Casual-Hemden

Wie man(n) sich heute kleidet: Der Ratgeber für Casual-Hemden

Flanell, Denim, Twill. Egal ob Business- oder Casual-Hemden. Mode ist Ausdruck von Individualität und Kreativität. …