Montag , 3 August 2020
MBFW-AW-2020

Mercedes-Benz presents Fashion Talents from South Africa – MBFW Herbst Winter 2020

Zum Auftakt der MBFW Berlin Herbst/Winter 2020 präsentierten am 13. Januar vier junge Design-Newcomer aus Südafrika im Rahmen des Förderprogramms „Mercedes-Benz Fashion Talents“ eine eindrucksvolle, lebhafte und vor allem farbintensive Gruppenshow im Kraftwerk Berlin. 

Mittlerweile ist es 13 Jahre her, seitdem Mercedes-Benz zum ersten Mal die Berliner Fashion Week unterstützt hat. In dieser Saison eröffnete der Automobilhersteller mit einer Gruppenpräsentation aufstrebender Design-Newcomer aus Südafrika. Diese waren Teil des konzerneigenen Förderprogramms „Mercedes-Benz Fashion Talents“, das seit 2009 Nachwuchsdesignern zu einer internationalen Karriere verhilft. Die vier Designer, die gemeinsam ihre Kollektionen auf dem Laufsteg im Kraftwerk präsentieren, waren Clive Rundle, Rich Mnisi, Floyd Avenue und Viviers Studio. „Vor zehn Jahren haben wir zum Start der Mercedes-Benz Fashion Talents das Label Black Coffee aus Südafrika zu einer Modenschau im Rahmen der Mercedes-Benz eingeladen,“ sagte Bettina Haussmann, Leiterin Branded Entertainment bei Mercedes-Benz Cars. „Einige der vielversprechendsten Modetalente, die ihre Kultur und traditionelle Handwerkskunst in moderne Kollektionen umsetzten, kommen aus Afrika. Mit der Gruppenausstellung der vier südafrikanischen Designer in Berlin im Januar 2020 gehen wir deshalb zu unseren Ursprüngen zurück.“

Christiane Arp und Candice Swanepoel

Schon vorab wurde die Eröffnungsveranstaltung der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin für Herbst/Winter 2020 in den lokalen Medien mit hohen Erwartung angeteasert – und erfüllt, wie sich an diesem Montagabend zeigte. Bereits um kurz nach halb neun standen die ersten Gäste vor der neuen Location um die Show der aufstrebenden Designnewcomer zu sehen. Später konnte man in den ersten Reihen auch wichtige Persönlichkeiten wie Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen Vogue, Alexandra Bondi di Antoni, Chefredakteurin Vogue Online, aber auch Influencer-Größen wie Stefanie Giesinger entdecken, die sich die Bandbreite der südafrikanischen Mode mit einer modernen Interpretation von Kultur, Handwerk und Traditionen nicht entgehen lassen wollten. Als dann das südafrikanische Topmodel und ehemaliger Victoria’s-Secret-Engel Candice Swanepoel unter den geladenen Gästen auftauchte, war es letzen Endes endgültig vorbei mit der Zurückhaltung der Fotografen.

Hochwertige Schneiderkunst bei Clive Rundle

Clive Rundle ist bereits seit 30 Jahren im Mode-Geschäft tätig und zählt mittlerweile zu den renommiertesten Modedesignern Südafrikas. Seine Entwürfe waren avantgardistisch, dekonstruiert, fast futuristisch. Er verband hochwertige Schneiderkunst mit Stoffresten, die er über Jahrzehnte in Johannesburg gesammelt hatte. Sein gezeigtes Design setzten sich mit dem Berlin seiner Vorstellung auseinander: „Meine Inspiration war der Wunsch, eine Kollektion für das Publikum in Berlin zu kreieren, mir vorzustellen, was man in Europa vielleicht von der Kreativität und dem Erbe Afrikas sehen möchte, eine eigene Geschichte für Berlin zu erzählen.“ Zu sehen waren hauptsächlich Tuchstoffe, Drucke mit urbanen Landschaften, sowie fließende Stoffe in schmeichelnden Schnitten umgesetzt.

Bunt und bold: Rich Mnisi 

Rich Mnisi ist ein Name, den jeder Moderedakteur ab jetzt auf dem Schirm haben sollte. Der Newcomer aus Südafrika beeindruckte mit einer intensiven Farbigkeit, üppigen Applikationen, Layering und dekonstruierten Proportionen. Seine Kollektion hieß „Alkebulan“ nach dem ältesten Wort für Afrika, das gleichzeitig als Inspiration für die gezeigten Looks diente. Zusammen beschrieben sie die Schönheit und die vielfältige Tradition des Kontinents – und alles in bunt und bold. „Es ist toll, als Teil der Mercedes-Benz Fashion Talents nach Berlin zu kommen“, so Rich Mnisi. „Ich bin sehr gespannt auf die Stadt und den Berliner Modemarkt und freue mich darauf, mit beiden in Interaktion zu treten.“ Herstellen lässt der junge Designer übrigens von lokalen Näherinnen, die von der Arbeit und dem Wissenstransfer bei der Herstellung der komplizierten Schnitte und dem Upcycling von Stoffresten profitieren. Für sein Designtalent spricht eben auch, dass bereits Beyoncé und Naomi Campbell auf seine leuchtenden Farben- und Muster-Interpretationen aufmerksam wurden.

Floyd Avenue zeigt Menswear aus Restbeständen

Floyd Avenue zählt zu den aufstrebenden Newcomern der südafrikanischen Design-szene. An diesem Abend präsentierte er acht Looks aus seiner neuen Herbst/Winter 2020 Kollektion „Within Your Ken“. Der Menswear-Designer hat sich der Ästhetik streng geschnittenere Jacken sowie Utility Hosen in Dunkelblau und Olivgrün verschrieben. Ein besonderes Highlight war der Einsatz von Zippern und Knöpfe aus Restbeständen. Auch orange Schnüre wurden als charakteristisches Stilelement hier und da gesehen. “Ich habe die Looks mit Blick auf das Klima in Deutschland entworfen, in Südafrika würde man diese Modelle nicht tragen. Für mich ist diese Show ein Meilenstein, denn ich habe noch nie außerhalb Afrikas gezeigt. Ich habe aber bereits Kontakt zu europäischen Einkäufern und hoffe, hier neue Beziehungen knüpfen zu können,” verriet der Designer Für seine Kollektion verwendete er hauptsächlich Baumwollstoffe aufgrund ihrer langlebigen Qualität.

Lezanne Viviers setzt auf starke Kontraste

Die Designs von Lezanne Viviers bildeten das große Finale der Gruppenshow: Ihre Kollektion OR/BITING AURABOROS war ein lebhafter Mix aus intensiven, kräftigen Farben in Kombination mit starken Kontrasten, wie matten und glänzenden Stoffen. Gleiches Prinzip galt auch für die Auswahl ihrer Materialien: Anstatt sich nur für eine Partei zu entscheiden, bestand ihre Kollektion vorwiegend aus Seide, Viskose, Baumwolle und Nylon. “Ich möchte dem Publikum der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin den Reichtum unserer Kultur und die Kreativität der Designer nahebringen und hoffe, dass sich dadurch neue Möglichkeiten für uns in Europa ergeben.” Hinzu kommt, dass die südafrikanische Designerin sich intensiv mit der Verlängerung des Textilkreislaufes auseinandersetzt: „Wir setzen Stoffreste zu neuen Kreationen zusammen, um Abfallprodukte möglichst zu vermeiden und fertigen alle Kleidungsstücke per Hand in unserem Studio und Concept Space Lotus House in Johannesburg“, wie sie in einem Gespräch verriet. Ein gelungener Auftakt für die MBFW Berlin Herbst/Winter 2020. Man darf gespannt sein, was als nächstes folgt.

 

Autor: Antonia Eggers – Foto: Mercedes-Benz Fashion AW-2020

Fashion Talents from South Africa MBFW Berlin – Runway Fotos

Check Also

FAEX Pop Up Store kommt nach Travemünde und Usedom - 2020

FAEX Pop Up Store kommt nach Travemünde und Usedom – 2020

Diesen Sommer gibt es ein Mode-Highlight an der Ostsee mit FAEX. Der Fashion Exchange Pop …

Pflegetipps für Schmuck und Uhren im Sommer

Pflegetipps für Schmuck und Uhren im Sommer

Wer am Strand oder See beim Sonnenbaden nicht auf seinen liebsten Schmuck verzichten möchte, der …