seefashion22 Graduate Show & Fashion Festival Weißensee Kunsthochschule Berlin

Die Weißensee Kunsthochschule veranstaltete am 9. April 2022 ein Fashion Festival auf die Bachelor- und Master-Abschluss-Kollektionen des Fachgebiets Mode-Design präsentiert wurden. Höhepunkt der seefashion22 waren die beiden identischen Modenschauen von insgesamt 13 Absolventen und Absolventinnen, welche im Foyer der Hochschule um 20 Uhr und 21:20 gezeigt wurden. 

Eingebettet in die seefashion22 war auch die Ausstellung „seefashion22 X PLATTE“, auf der ebenfalls elf Absolvierenden-Kollektionen gezeigt wurden. Diese Veranstaltung fand in der letzten Woche in der Platte Berlin statt. Am 9. April auf der seefashion22 fanden neben der RunwayShow auch eine Performance des 2. Studienjahrs Mode-Design in der Aula statt.

2. Studienjahrs Mode-Design Seefashion22
2. Studienjahr Mode-Design

Die Besucher konnten einen Fashion Film über insgesamt 10 Abschluss-Kollektionen, die nicht in der Runwayshow gezeigt wurden, im Hörsaal in einer Dauerschleife sich ansehen. Mit stimmiger Musik und Tanz und Bewegung beleben die Absolvierenden ihre Kollektionen geschickt. Die Kleidungsstücke werden ästhetisch und dynamisch in den Mini-Modefilmen dargestellt.

Die Videos spielen mit Licht und Effekten und verleihen den Looks somit das gewisse Etwas. Und auch die Performances konnten sich sehen lassen. Ausdrucksstarke Bewegungen sorgen für die richtige Stimmung. Das Publikum wirkt emotional und berührt. Ein großer Beifall an Applaus bestätigt die Studierenden und schenkt ihnen positives Feedback.

In der Aula zeigte die Masterabsolventin Ana Stamenkova ihre Kollektion “Balancing Chaos” als eine Performance. Die Master-Kollektion zeigt transformative Kleidungsstücke mit dem Schwerpunkt auf kreislauforientiertes Design. Eine Kollektion, die Ästhetik und funktionale Nachhaltigkeit verbindet. Die Designerin präsentiert die Technik „Circular Cut“ als einen innovativen Ansatz, Kleidung zu entwerfen.

Ana Stamenkova “Balancing Chaos”, (c) Michael Wittig, Berlin

Bei der seefashion22 präsentiert Kaja Busch ihre Abschlussarbeit durch eine Performance mit acht Frauen. Das Ziel  dieser Bachelor-Kollektion “no shame no gain”  ist die soziale und körperliche Scham um- und neu zu schreiben. Diese Arbeit ist als Versuch zu verstehen, sozialen und körperlichen Empfindungen und Phänomenen Aufmerksamkeit zu verschaffen und durch das Tragen die negativen Prägungen umzukehren. Es wird die Scham nicht nur als Gefühl dargestellt. Es verbinden sich Licht, Choreografie und Musik aus Kollaborationen mit anderen Künstlern zu einer Performance, die den Weg der Aneignung der Scham nachzeichnet. Schließlich schreiben die Performerinnen diese neu, indem sie durch ihre Gesten die Selbstermächtigung ausdrücken.

Kaja Busch seefashion22

Die Performances sorgten für gute Stimmung bei den Zusehern, ehe diese sich im Anschluss die Runway Show der Absolventen besuchten.

seefashion22 Graduate Show

Lucy Owen Jones – Unsettling desires

Den Auftakt der Runway Show des Fashion Festivals und bot den Zuschauern einen animalischen Mix aus Cut-Outs, organischen Stoffen und einer naturellen Farbpalette. Die Bachelor Absolventin Lucy Owen Jones arbeitete in ihrer Kollektion “Unsettling desires”, die insgesamt aus fünf Looks bestand mit Filz- sowie auch Jeansstoffen, Leder und mit grünen Akzenten. Insgesamt wirkte die Kollektion wild und frei und thematisiert das Unbehagen und die unangenehme Reise der Introspektion.

Marvin Mülleck – A hug from behind

Geradlinige Schnitte und eine Neuinterpretation des blauen Hemdes bietet uns auch Bachelor Absolvent Marvin Mülleck mit seiner Show „A hug from behind“. Die elf Looks, die durch die Farben blau, beige und weiß dominiert werden stellen eine persönliche Sammlung des Designers über das Erwachsenwerden auf dem Land dar.

Louise Grotenhöfer – NOWONE @ Seefashion22

Die gezeigten sechs Looks der jungen Designerin Louise Grotenhöfer zeigen die Balance einzelner Kleidungsstücke zwischen Modularität und Identität. Die Farbpalette wird geprägt von natürlichen Farben, die sich zusammen mit den leichten, luftigen und fließenden Stoffen zu einem gesamt minimalistischen Look entwickeln. Unterbrochen wird diese Eleganz durch, auf dem ersten Blick kaum sichtbare Details. Louise Grotenhöfer arbeitet in ihrer Kollektion mit zertifizierten Monomaterialien und Stoffen aus Restbeständen.

Mathieu Amadou Hilbig – Things fall apart

Der erste Master Absolvent des Abends Mathieu Amadou Hilbig begeistert mit seinen bunten und kreativen Looks. Mit seiner Kollektion aus insgesamt sieben Looks möchte er die Materialität und Form in einer hypermodernen Imagination untersuchen. Die entstehende cybermoderne wird außerdem unterstützt durch die Verwendung von Schläuchen sowie die Nutzung von Latex und Mesh als Hauptmaterialien. Akzente der Farbe Neon Pink und verschiedene Graphics sind außerdem Teil der Welt, die Mathieu den Zuschauern darlegt.

Saraa Kröpelin – Cornu Copiae

Der lateinische Begriff Cornu Copiae, welcher den Namen der Kollektion trägt bedeutet wörtlich übersetzt „Horn der Fülle“. In Saraa Kröpelins Entwürfen möchte sich die Berlinerin und Bachelor Absolventin mit dem Füllhorn, als Symbol des Überflusses und der Knappheit von Ressourcen beschäftigen. Das Ergebnis der uns insgesamt präsentierten vier Looks ist ein Spiel aus transparenten und schweren Stoffen. Kleine Details, wie etwa das Motiv der Medusa auf einem Sofakissen ergeben zusammengesetzt ein Gesamtbild, welches zum Nachdenken anregt.

Henriette Dresbach – Opulence & Obsolescence

Der Kontrast zwischen Luxus und Zerfall ist die Thematik mit der sich Designerin und Master Absolventin Henriette Dresbach in ihrer Kollektion „Opulence & Obsolescence auseinandersetzt. Die 13 Looks, welche ursprünglich als Rauminstallation konzipiert wurden sind inspiriert vom Garten ihrer Mutter und Bildern von „Lost Places“.  Der Eindruck, dass Pflanzen an der Kleidung wachsen, wird unterstützt durch die, sich durch die Kollektion ziehende Akzentfarbe Grün. Für die anmutig und königlich wirkende Kollektion wurden ausschließlich Deadstock Stoffe verwendet. Des weiteren ist jedes Teil maßgeschneidert und hat ein Hohe alltägliche Tragfähigkeit, durch die abnehmbaren großen Elemente.

Jasmin-Rosa Krauskopf – Settings of Relief

Unter dem Namen SETTINGS OF RELIEF verbindet Jasmin-Rosa Krauskopf Mode und Kunst. Die Bachelor Collection zeigt eine Naturverbundenheit, die ihren Ausdruck in Blumenprints und natürlichen Strukturen findet. Erfrischend andere Formen und Schnitte werden gepaart mit teils voluminös drapierten Silhouetten. Für das nötige Etwas sorgen außerdem Details wie Ärmel mit Daumenloch und unerwartet positionierte Schlitze. Highlight der Show war der, auf dem ersten Blick clean weiße Hosenanzug, der erst beim Zudrehen des Rückens ein aufregend kunstvolles Rückenteil preisgibt, welches an einen Scherenschnitt erinnert.

Johanna Liebl – with pleasure

Das Strick alles andere als langweilig und altbacken ist, beweist Johanna Liebl in ihrer gute Laune verbreitenden Meister Collection. Dem aktuellen Zeitgeist entsprechend, ist die Mode der WITH PLEASURE-Kollektion sowohl geschlechtsneutral, wie auch für Kunden jeglichen Alters. Im Sinne von Slow Fashion, darf der Herstellungsprozess der nachhaltigen Strickware sich Zeit lassen, um schließlich ein lebenslanger Wegbegleiter zu werden. Besonders spannend sind die innovativen Strickmuster mit teils dreidimensionaler Haptik, die den Wunsch weckt, das Kleidungsstück zu berühren. Die Stoffe wirken kuschelig weich und wecken die Sehnsucht nach Intimität. Extralange Ärmel und Säume, sowie mitschwingende Bänder bringen noch mehr Freude in die bunte Welt der Designerin.

Madita Tjorven Volkenborn – EQUUS @ Seefashion22

Die Inspiration für ihre Bachelor Collection fand Madita Tjorven Volkenborn im Reitsport und der Eleganz, die jener für sie ausdrückt. Zudem war der Designerin für EQUUS Caroline von Hannover eine Muse, die sie mit den starken Frauen ihrer Familie verbindet. Entstanden ist eine zeitlose und zugleich sportliche, wie auch elegante Kollektion mit klarer Linienführung. Eine schlichte Farbgebung aus Beige, Grau, Weiß und Schwarz wird mit einem Pferde-Print kombiniert. Weitere Einflüsse aus dem Reitsport finden sich in der Kopfbedeckung, die an einen Reithelm erinnert und an den Reitstiefel mit Peitschen Elementen. 

Clara Sander – Courage and Confusion

In COURAGE AND CONFUSION beschäftigt sich die Absolventin mit Fragen der Wahrnehmung von feminin zugeordneten Merkmalen und welche Eigenschaften dies auf den Träger oder die Trägerin überträgt. Die Bachelor Collection von Clara Sander fand Inspiration in den 70er und 90er Jahren. Die eher ruhige Farbgebung von verschiedenen Beigetönen, und Karomustern, wir von einem schrillen gelb akzentuiert. Ein Blickfang sind die, durch innovative Schnittkonstruktion entstandenen, neuen Silhouetten, die aufregend anders und doch für modebewusste Menschen durchaus alltagstauglich sind.

Hera Zsófia Tinkl – Major Arcana

Die Karten der großen Arkana aus dem Tarot geben Hera Zsófia Tinkl das Thema für MAJOR ARCANA. Besonders die im Tarot sehr bedeutungsvollen Themen, Introspektion und Selbsterfahrung, dienten der Designerin als Inspiration für ihre Bachelor Collection. Pulsierende Farben, Glitzer und besondere irisierende Stoffe erschaffen Hera Zsófia Tinkls Traumwelt. Es finden sich viele verspielte Details, wie eine Handtasche in Hasenform und pinke Gothic-Stiefel mit kleinen Herzen. Die Traumwelt unterstützen fast bodenlange Ärmel und Stoffe mit dreidimensionaler Struktur. Gegensätze wie ein Harness über einen Strickpullover sorgen für interessante Spannung. Die Plus-Size Kollektion ist absolute Statementfashion und bringt Freude beim Betrachten und sicher auch beim Tragen.

Ivanna Heredia Torres – Eternal Present

In ihrer Master Collection begibt sich Ivanna Heredia Torres auf eine Suche nach Identität. ETERNAL PRESENT zeigt ein Experimentieren mit Emotionen, Motivationen und Ängsten in Kleidung und eröffnet so eine ganz neue Betrachtungsweise. Durch Dekonstruktion bekommt klassisches Tailoring eine moderne Interpretation und schafft den Spagat zwischen avantgardistisch-künstlerisch und der klassisch-hochwertigen Schneiderkunst.

Jung Eun Lee / LJ – You’re the most beautiful animal in the world

Ein gebührender Abschluss der Show ist die Master Collection You’re the most beautiful animal in the world von LJ. Die Haute-Couture-Kollektion für Männer schöpfte aus dem Ursprung von modernen Viren, die für die im Zusammenhang mit der Invasion der Lebensräume von Tieren steht. LJ hinterfragt damit Tierhäute als Repräsentation von Luxus. Anstatt das Thema nur anzuprangern, bietet LJ in ihrer Master Collection Alternativen an, indem sie tierische Elemente, wie Pelz, Leder und Federn mit nachhaltigen Materialen imitiert. Zur Herstellung dieser besonderen Kollektion hat die Absolventin traditionelle Handwerkstechniken neu interpretiert und angewendet. Hochwertige Schnitte treffen auf phantasievolle und avantgardistische Kreationen. Kunstvolle Formen und ein androgyner Stil machen die Kollektion spannend und zeitgemäß. 

Autorin: Lotte Hornung, Marie Paetzold & Carina Haitszigner – Fotos: KOWA-Berlin (Fotos von Ana Stamenkova: Michael Wittig/Berlin; Fotos von Kaja Busch: Nicolas Markschat)

Check Also

Jeans - Immer modisch gekleidet – die Jeans als vielfältiger Allrounder

Immer modisch gekleidet – die Jeans als vielfältiger Allrounder

Bluejeans sind ein zeitloses Statement des guten Modegeschmacks. Einst als Arbeiterhosen entwickelt, gehören sie heute …

IMPARI Store Opening 2022 Interview

IMPARI – Store Opening und Interview

IMPARI wurde im Jahr 2018 von Designerin Jana Heinemann gegründet und ist bekannt für ihre …