Samstag , 19 September 2020

Kauffeld & Jahn Couture Spring Summer 2016 – Ein Top(model) Start in die Fashion Week

Die ersten langen Beine, man erwähne von einem Mann, auf die einige Frauen wohl neidisch wären, erwarteten die Zuschauer schon vor dem Einlass zur Kauffeld & Jahn Couture Show im TAK Berlin. Im Vorhof umzingeln Massen an Presse und Fotografen eine erblondete Micaela Schäfer. Inspiriert, plaudert sie, hat sie Kim Kardashian zu ihrer Veränderung. Glitzernd und in langen Roben bekleidet betritt das extrovertierte Publikum um 21Uhr die Location. 30 Minuten später beginnt die Show. Die neue Frühjahr-Sommer Kollektion trägt den Titel „Deep Oriental“. Schwingende Silhouetten aus fließender Seide, weite Orientalische Hosen, gerade Schnitte stehen im Kontrast zu üppigen Drapierungen und glänzenden Pailletten. Abwandlungen von Kaftan und Tunika aus dem fernen Orient zieren die unterschiedlichsten Models. Wer fleißig „Germanys next Topmodel“ verfolgt hat, durfte sich bei Kauffeld & Jahn Couture über die vielen bekannten Gesichter der Staffeln freuen! Ajsa Selimovic, die dritte in der letzten Staffel wurde und Anutida Polypetch, zweite Gewinnerein der diesjährigen Staffel machten als Modelnachwuchs eine wunderbare Figur. Auch Karlin aus der Topmodel Staffel 2014 war mit dabei. Betty Taube schließt die Show mit dem Hochzeitskleid an diesem Abend ab. Sie selbst erzählt Fashionstreet, dass es anstrengend ist die Braut zu sein, aber „es war trotzdem cool“.

Nach der Show wartet Jüli Ürküt vor der Türe auf ihre Topmodelkolleginnen. Sie sind und waren alle gemeinsam unterwegs auf den unzähligen Castings und Fittings für die Fashion Week Berlin. Die Topmodelshow hat sie alle mit einem Freundchaftsband verbunden. Jüli erzählt, dass sie sich erst an den deutschen Casting Marathon gewöhnen muss. Sie will ihre Modelkarriere neben ihrer schulischen Ausbildung jedoch weiterhin hartnäckig verfolgen. Zur Zeit arbeitet sie an neuen Fotos für ihre Modelmappe. Auf der Fashion Week wird sie noch für KASEE am Donnerstag laufen.

Die größten Stars des Abends waren aber natürlich die Designer Matthias Jahn und Niklas Kauffeld, die sich nach ihrer Show noch für ein kurzes Interview Zeit nahmen.

Niklas Kauffeld & Matthias Jahn über die Inspiration ihrer Kollektion:

„Die Kollektion heißt „ Deep Orient“. Der Orient ist sozusagen im weitesten Sinne unsere Inspiration gewesen. Es gibt unterschiedliche Elemente die daraus in unsere Entwürfe eingeflossen sind. Einmal haben uns die Ornamente und Schrift inspiriert, die sich wiederfinden in den Muster. Die viele Drapierungen und voluminöse Teile sind inspiriert von der Tuareg.“

Durch die tiefen Einblicke in, langen Schlitze und durchsichtigen Stoffe entfernen sie sich jedoch extrem von der orginal orientalischen Tracht. Dazu sagen die Designer:

„Der Kaftan und die Tunika sind ja sehr wichtige Elemente für die Kollektion gewesen, aber wir wollten ja nicht einfach nur eine Abbildung einer Tracht zeigen. Wir wollten keine historischen Kleider entwerfen, sondern sie ins hier und jetzt übertragen. Ihnen etwas neues, etwas Zukunft orientiertes geben. Es geht nicht einfach nur darum Abbildungen zu machen, sondern Kleider und Couture für den Red Carpet und andere Events.“

Bei der letzten Topmodel Staffel, waren die beiden Designer öfters bei „Die It-Girl Agenten“ eingeladen um die ausgestrahlte Topmodel Folge zu kommentieren. Hatten sie also den Wunsch dass so viele Topmodel Kandidatinnen bei ihnen auf der Show mit dabei sind?

„Eigentlich hatten wir geplant ein bisschen weniger zu haben, aber wir kennen auch einige der älteren Staffeln schon richtig gut, da ist eine Freundschaft entstanden. Außerdem können sie einfach richtig gut laufen und wir sehen sie in unseren Kleidern.“

Welche „normale“ Frau die nicht Topmodel Maße hat seht ihr denn noch in euren Kleidern?

„Wir suchen ja auch für die Show immer ganz unterschiedliche Typen Frau, um auch zu zeigen, dass ganz unterschiedliche Typen Frauen in unsere Kleider passen. Wir entscheiden uns nicht nur für den blonden Bob Frisuren Typ, sondern schauen dass jeder Typ Frau, von der Hautfarbe, von dem Style und von den Haaren, mit dabei ist. Damit man sieht, dass unsere Entwürfe auch für jenen Typ Frau gedacht sind.“

Habt ihr beim Design Prozess schon einen der zahlreichen Frauentypen im Kopf, die das Kleid später auf der Show oder auf einem Event tragen sollte?

„Das ist ganz unterschiedlich, es gibt wirklich Kleider, bei denen wir schon beim Entwurf an eine Freundin oder ein Model denken. Dann gibt es aber auch Kleider bei denen wir erst beim Casting die richtige Frau dafür finden und das Kleid dann auch erst so seine beste Wirkung entfalten kann. Dann muss das Model natürlich gebucht werden.“

Angst hatten sie vor der Show dass etwas schief gehen könnte nicht, ganz sympathisch meinten sie „es geht immer etwas schief“. Aufmerksam haben Kauffeld & Jahn jedoch den Wetterbericht verfolgt. Kreuzberg blieb an diesem Abend aber vollkommen trocken und so konnten die Designer im Innenhof der Location noch ausgiebig gefeiert werden.

Kauffeld & Jahn Couture – Spring Summer 2016

Autor: Laura Yasemin – Foto: KOWA-Berlin

Check Also

Exotische All Over Prints – Fashion Trend 2016

Bei der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin haben wir zahlreiche Trends und It Pieces …

Blumenkinder der Berliner Modewoche – Fashion Trend 2016

Blumen als kurzfristige Modeerscheinung abzutun ist natürlich nicht möglich, jede Saison, jeden Sommeranfang lässt die …