Dienstag , 22 Januar 2019
Neuverfilmung von Schneeweißchen und Rosenrot im ZDF zeigt Entwürfe des Berliner Lette-Vereins

Neuverfilmung von Schneeweißchen und Rosenrot im ZDF zeigt Entwürfe des Berliner Lette-Vereins

Diesen Sonntag, den 16. Dezember 2018, zeigt das ZDF Mode made in Berlin. Jedoch nicht etwa im Rahmen eines Berichts über die Fashion Week oder einem Beitrag über ein neues Fashionlabel, sondern im Sonntagsmärchen.

Passend zur gemütlichen Jahreszeit hat der Sender alte Märchenklassiker neu interpretiert und verfilmt. Unteranderem Schneeweißchen und Rosenrot von den Gebrüdern Grimm, die in der neuen Version tatkräftig von der Meisterklasse des Berliner Lette-Vereins unterstützt werden.

Altes Märchen ganz neu und modisch interpretiert

Bei wem die Erinnerungen an das Märchen noch nicht zurückgekehrt sind, einen kleinen Denkanstoß: Das Klassikermärchen handelt von den Geschwistern Schneeweißchen und Rosenrot, die einen Bären auf Suche nach Obhut im Winter kennenlernen. Sie lassen ihn bei sich unterkommen und am Ende stellt sich heraus, das der Bär ein Prinz ist. Natürlich kommt es zu einem happy end wie es sich für ein gutes Märchen eben gehört.

Neuverfilmung von Schneeweißchen und Rosenrot im ZDF zeigt Entwürfe des Berliner Lette-Vereins

In der Neuverfilmung des ZDF wird die ganze Geschichte nun neu interpretiert und ins Moderne übertragen. In einen ganz besonderen Kontext, bei dem wir nicht nur in alten Erinnerungen schwelgen können, sondern auch richtig was zu sehen bekommen. Der neue Handlungsstrang dreht sich nämlich um nichts anderes als Mode. Genauer gesagt um einen Designwettbewerb an dem die beiden Schwestern teilnehmen, um nach dem Tod ihrer Mutter den Schuldenberg zu besiegen. Als Preis winkt ein Job im Atelier von Paul Petit, einem berühmten Modeschaffer.

Berliner Lette-Verein designt Kostüme für ZDF-Produktion

Für alle Berliner ist die Neuverfilmung auch ein bisschen ein Heimspiel, denn passend zum Modethema hat sich die Kostümbildnerin Stefanie Bieker Unterstützung von der Meisterklasse des Berliner Lette-Vereins geholt. Die Schüler der Meisterklasse haben insgesamt ca. zwei Drittel der Kostüme für den Film designt und angefertigt.

„Es war super, dass so eine tolle Kostümbildnerin auf uns zu kam“, so Jochen Pahnke, Leiter der Meisterklasse des Lette-Vereins im Interview mit Fashionstreet Berlin. Nach der Abschlussshow der Absolventen des Jahrgangs 17/18 kam Bieker auf ihn zu und fragte, ob er nicht Lust hätte mit seiner Klasse an einem spannenden Filmprojekt mitzuarbeiten. Die Meisterklasse ist ein Angebot des Lette-Vereins für die acht talentiertesten und engagiertesten Absolventen jedes Jahrgangs. Unter Anleitung von Jochen Pahnke haben sie die Chance ein Jahr zusammen in einem Atelier an Projekten zuarbeiten. Die Gestaltung vieler der Kostüme für Schneeweißchen und Rosenrot war eins dieser Projekte.

Ganz schön viele Details die bei so einem wortwörtlichen Modemärchen beachtet werden müssen. Schließlich designen der Lette-Vererin oder das Team von Kostümbildnerin Stefanie Bieker zuerst die Kostüme, bevor sie vor der Kamera quasi erneut von den Schauspielern designt werden. Zoe Moore, die Schauspielerin der Rosalie(Rosenrot) fasst dazu zusammen: „Ich habe vorher noch nie eine Modedesignerin gespielt, daher war dies eine tolle neue Erfahrung. Da das Designen von Mode von einer ähnlichen kreativen Energie wie das Gestalten von Charakteren getrieben wird, konnte ich mich gut in diese Welt hineinfinden.“
Schauspielerinnen: Zoe Moore und Jeanne Goursaud

Gemeinsam mit seinen Schülern designte er die Outfits der anderen Wettbewerbsteilnehmer. Das heißt die Beiträge der Kandidaten, die gegen Rosalie und Bianca, so heißen die Märchenfiguren in der Neuverfilmung, im Wettbewerb antreten. „Für das genaue Design hat uns der Sender relativ viele Freiheiten gelassen.“, beschreibt Pahnke den Ablauf. Lediglich im Drehbuch seien Angaben vermerkt gewesen. Zum Beispiel, dass der Entwurf zu bunt sein sollte. Schließlich verraten wir wahrscheinlich nicht zu viel, wenn wir erwähnen, dass die Geschwister sich gegen viele der anderen Kandidaten durchsetzen. Denn trotz aller Neuerungen darf ein happy end natürlich nicht fehlen. Die Entwürfe der Absolventen des Lette-Vereins mussten daher immer so sehr übertreiben, dass es einen Grund gibt die Kandidaten aus dem Wettbewerb auszuschließen.

Zoe Moore und Jeanne Goursaud als Rosalie und Bianca

Neben den Entwürfen des Lette-Vereins für die sonstigen Wettbewerbsteilnehmer, gab es natürlich auch Entwürfe für die Hauptpersonen Rosalie und Bianca, die von den Schauspielerinnen Zoe Moore und Jeanne Goursaud verkörpert wurden. Während sich die gesamte Neuverfilmung stark vom Original löst, erkennt man in den Entwürfen für die beiden noch Grundzüge der ursprünglichen Charaktere.

Zum Beispiel in der engen Naturverbundenheit, die im Märchen offensichtlich ist. Auch im ZDF-Film ist die Natur die Inspirationsquelle für ihre Designs für den Wettbewerb. Zoe Moore verrät uns passend dazu: „Mein persönliches Lieblingsoutfit war das Kostüm welches ich am Anfang des Films trage, also das grüne Kleid mit der schwarzen Korsage. Für mich beschrieb dieses Outfit die Essenz Rosalies – ungewöhnlich, feminin aber trotzdem wild.“

Abendkleid mit Federcorsage

Jeanne Goursaud dagegen gefiel vor allem das Abendkleid mit Federcorsage, welches die Schwestern im Film designen. Bei diesem Kleid hat sie auch ihre ganz eigenen Ideen mit einfließen lassen. Der Federchoker wurde auf ihre Idee hin noch ergänzt. „Ich finde das gibt dem Kleid noch einen besonderen Touch.“, so Jeanne Goursaud.

Die Illusion des Films

Ansonsten waren die Kostüme der beiden aber tatsächlich eher Sache der Profis. Unter Leitung des Gewandmeisters Christian Kratzer wurden die Entwürfe angefertigt. Jeweils dreimal in verschiedener Fertigstellung. Grund dafür war die Illusion des Films. Nur eine dreifache Ausführung machte es möglich die Szenen nicht zwangsläufig chronologisch drehen zu müssen. So konnte in einer Szene dem entworfenen Kleidungsstück von den Geschwistern der letzte Schliff verliehen werden, während in der nächsten Szene auf dem Drehplan das gleiche Outfit noch in Einzelteilen beim Zuschnitt lag.

 

Ganz schön viele Details die bei so einem wortwörtlichen Modemärchen beachtet werden müssen. Schließlich designen der Lette-Vererin oder das Team von Kostümbildnerin Stefanie Bieker zuerst die Kostüme, bevor sie vor der Kamera quasi erneut von den Schauspielern designt werden. Zoe Moore, die Schauspielerin der Rosalie fasst dazu zusammen: „Ich habe vorher noch nie eine Modedesignerin gespielt, daher war dies eine tolle neue Erfahrung. Da das Designen von Mode von einer ähnlichen kreativen Energie wie das Gestalten von Charakteren getrieben wird, konnte ich mich gut in diese Welt hineinfinden.“

Auch Jochen Pahnke vom Lette-Verein fasst am Ende des Gesprächs mit Fashionstreet-Berlin zusammen: „Die Zusammenarbeit war wirklich toll. Gerade für die Absolventen, die viel am Seit mitarbeiten durften und mal „in echt“ gearbeitet haben.“

Ansehen kann man sich diese tolle Zusammenarbeit übrigens am 3. Advent um 20: 15 Uhr im ZDF oder bis zum 15. März 2019 in der ZDF-Mediathek.

Autor: Hannah – Fotos: ZDF/Boris Laewen und © Lette Verein

Check Also

Winteraccessories Frühling

Diese Winteraccessories sind auch noch im Frühling angesagt!

Wem geht es auch so, wie uns? Kaum hat man sich mit den passenden Winteraccessoires …