Samstag , 7 Dezember 2019
BERLIN, GERMANY - JANUARY 19: Fashion designer Ulli Ehrlich (C) acknowleges the applause of the audience at the end of the Sportalm show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2016 at Brandenburg Gate on January 19, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Mercedes-Benz) *** Local Caption *** Ulli Ehrlich

Sportalm – Autumn Winter 2016/17 – Tradition trifft auf Glamour

Wer denkt, Sportalm wäre einfach innovative Funktionskleidung, der hat sich getäuscht. Chefdesignerin Ulli Ehrlich, hat mit der Präsentation ihrer Kollektion für das Familienunternehmen Sportalm bewiesen, dass Tradition, Sport und Glamour wunderbar zu vereinen sind. „Made in Europe“ kann das Label voller Stolz von sich behaupten. Die Betriebsstätten des österreichischen Unternehmens liegen sowohl in der Heimat Kitzbühl als auch in Bulgarien, wodurch das Unternehmen eine permanente Kontrolle darüber hat, wie und unter welchen Bedingungen die Kleidung produziert wird. Die Marke legt einen großen Schwerpunkt auf Qualität und Nachhaltigkeit und zeigt sich damit sehr im Sinne der Zeit, in der Regionalität eine immer größere Bedeutung bekommt. Eröffnet wurde die erste Show des Labels vom österreichischen Model und Schauspielerin Larissa Marlot. In beiden Teilen der Show waren viele fließende Outfits im Ton-in-Ton Look zu sehen. Dominierend waren Farben wie Nude, Rosé, Blaugrau und Weiß. Viele Fellwesten, -jacken und Cardigans stellten in Kombination mit zart fallenden Blusen und Kleidern Kontraste dar, die man dem Label Sportalm vermutlich nicht direkt zugeordnet hätte und zeigten, wie wunderbar Sportalm es versteht, den Zeitgeist einzufangen und ihn in seine Entwürfe zu übertragen. Besondere Farb-Highlights der Kollektion stellten vor allem Kombinationen aus grün-gelben und roten Teilen zu dunklen Kleidungsstücken dar. Aber dies sollte nicht das einzige Highlight bleiben, was die Show zu bieten hatte. Nachdem der erste Teil der Präsentation vorbei war, machte es den Anschein, als wäre die Show vorüber, was Verwirrung und positive Überraschung unter den Zuschauern  stiftete, sobald klar wurde, dass es weiter ging. Das Label legte im zweiten Teil der Show nochmal nach und zeigte noch mehr alltagstaugliche sportive Mode mit einem Touch Glamour und als besonderes Highlight ein Baby in Winterbekleidung. Die Show endete mit einer weißen Rollkragen-Pullover/Rock Kombination, von Designerin Ulli Ehrlich meinte, dass dieses Outfit genau das ausdrücke wofür Sportalm steht: Tradition, Sport  und Glamour.

Interview mit Ulli Ehrlich, Chefdesignerin von Sportalm:

Jayanti Boden: Wie war es für Sie, das erste Mal auf der Fashion Week zu Präsentieren? Ulli Ehrlich: Alles – ich war aufgeregt, freudig erregt, nervös – es war ein Wechselbad der Gefühle.

Jayanti Boden: Ist die Show so abgelaufen, wie Sie sich das vorgestellt haben oder ist irgendetwas schief gelaufen? Ulli Ehrlich: Nein, es ist alles wunderbar gelaufen. Das Schönste war jedoch, dass die Kunden so begeistert reagiert haben auf die Präsentation. Schließlich geht es sich darum es dem Kunden zu präsentieren und zu zeigen und so eine Rückmeldung ist dann richtig erfreulich.

Jayanti Boden: Was hat Sie diese Show bzw. für diese Kollektion inspiriert? Ulli Ehrlich: Es ist generell bei uns ein Thema, dass wir sehr stark mit unserer Herkunft Kitzbühl sowie dem Bezug zu den Alpen spielen und dies dann modern interpretieren. Unsere Herkunft ist unsere wichtigste Inspirationsquelle, weil Kitzbühl als Ort soviel vereint. Einerseits ist es eine Kleinstadt, die sehr bodenständig und traditionell ist und anderseits kommt die große weite Welt in diese Kleinstadt und bringt irrsinnig viel Glamour mit und dazu kommt dann noch der Sport weil Kitzbühl ja eine Sportstadt ist. Eben diese drei Einflüsse das Traditionelle, das Glamouröse und das Sportive versuchen wir jede Saison auf neue einzufangen und dann natürlich jeweils dem Zeitgeist angepasst wieder neu zu interpretieren.

Jayanti Boden: Fahren Sie denn auch selber Ski? Ulli Ehrlich: Ja natürlich. Es würde gar nicht gehen in Kitzbühl zu wohnen und kein Ski zu fahren.

Jayanti Boden: Sie produzieren ja ausschließlich in Europa … Ulli Ehrlich: Ja, wir haben unseren eigenen Produktionsbetrieb in Bulgarien und haben diesen auch vor 6 Jahren komplett neu gebaut. Und wir können voller Stolz sagen, dass es sich um einen absolut modernsten Industriebetrieb handelt. Wir beschäftigen in Bulgarien 500 Leute und weitere 160 in Kitzbühl. Durch diese eigene Produktion können wir nicht nur gewährleisten, dass die Leute wunderbaren Bedingungen arbeiten sondern so haben wir auch die Kontrolle über die Qualität und keinen Verlust von Know-How. Des Weiteren bilden wir auch Lehrlinge aus und Tragen Sorge dafür, dass die beiden wichtigen Faktoren wie Qualität und Nachhaltigkeit auf jeden Fall geben sind.

Jayanti Boden: Verarbeiten Sie Pelz? Ulli Ehrlich: Es wird sowohl Fake Fure als auch Echt Pelz verarbeitet. Jedoch werden alle Kleidungsstücke auch mit Webpelz angeboten und es wird der Kundin überlassen zu entscheiden, was er präferiert. Das Thema Pelz wird definitiv ein immer stärkeres Thema und wir gehen auch dazu über, Daunenersatz anzubieten in Form von synthetischen Materialien, die über die gleichen Eigenschaften verfügen.

Jayanti Boden: Haben Sie ein Lieblingsstück in der Kollektion? Ulli Ehrlich: Ganz viele. Ich fand das letzte Outfit wunderschön. Es war ein Outfit mit weißem Rolli, weißem Rock und einer Webpelzjacke drüber. Das elegante Outfit in winterweiß drückt für mich alles aus wofür Sportalm steht.

Jayanti Boden: Vielen Dank für das Interview Ulli Ehrlich: Gerne. Es hat mich gefreut.

Autor: Jayanti Boden – Fotos: Mercedes-Benz Berlin

Check Also

Dimitri Autumn Winter 2016 – Feminine Eleganz

Der griechisch- italienische Dimitri Panagiotopoulos zeigt bei der Mercedes Benz Fashion Week Berlin seine Autumn …

Guido Maria Kretschmer Autumn Winter 2016 – Solide Winterlichkeit

Der Shopping King Guido Maria Kretschmer zeigt auf seiner Autumn Winter 2016 Show der Mercedes …