H&Mbeyond kooperiert mit NeXR Technologies SE Virtual-Fitting-Lösung

Virtual-Fitting-App: H&Mbeyond kooperiert mit NeXR Technologies SE

H&Mbeyond, das Innovationslab von H&M, entwickelt zusammen mit NeXR Technologies SE eine Virtual-Fitting-Lösung bei der mit einem 3D-Fotogrammetrie-Scanner ein digitales Ebenbild generiert wird. Die Kunden können  die Kleidung direkt am Avatar begutachten. Diese Innovationsentwicklung verbindet den stationären Handel mit der Onlinewelt.

H&Mbeyond kooperiert mit NeXR Technologies SE

Ziel der Kooperation zwischen H&Mbeyond und NeXR Technologies SE ist es, eine Virtual-Fitting-Lösung, eine „digitale Umkleidekabine“, zu entwickeln, die es Kunden ermöglicht, einfach und schnell, individuell passgenaue Looks digital anzuprobieren.

Mit einer Fashion-App wird die perfekte Passform bestimmt und mit einem virtuelle Fitting Guide die optimal passende Kleidung für die Kunden gefunden. Hier steckt ein enormes Potential um die Rücksendequoute im Onlinehandel zu reduzieren. Mit virtuellem Fitting kann der Kunde die Kleidung direkt am Avatar sehen und bekommt so einen dreidimensionalen Eindruck vom neuen Outfit.

Virtual-Fitting-App: Prototyp Herbst 2021

Ein Prototyp ist für Herbst 2021 geplant. In ausgewählten Geschäften können sich Kunden dann scannen lassen und erhalten ihren persönlichen Avatar, ein exaktes digitales Ebenbild. Mithilfe einer App können dann passende Styles am eigenen Avatar anprobiert werden, um somit die Kaufentscheidung zu festigen. Die Technologie basiert auf dem von NeXR entwickelten 3D-Fotogrammetrie-Scanner, der in der Zusammenarbeit mit H&Mbeyond. weiterentwickelt wurde. H&Mbeyond. will Kunden damit nicht nur ein spannendes digitales Einkaufserlebnis ermöglichen sondern auch analysieren, welchen Einfluss Scanning- Lösungen wie diese auf das Retourenverhalten haben können.

Virtual-Fitting App H&Mbeyond - NeXR Technologies SE
Virtual-Fitting App von H&Mbeyond / NeXR Technologies SE

Persönlicher Avatar

Durch die Nutzung eines persönlichen Avatars, der den eigenen Körper exakt abbildet, ergeben sich für Kunden zukünftig enorme Potentiale beim Shopping. So könnte beispielsweise der Optiker die exakte Kopfform erhalten und die Bille optimal anzupassen. Oder auch Maßkleidung von der Stange wäre zukünftig hier sicher möglich. Sofern die Modeunternehmen die Produktion dahingehend flexibilisieren können. Dann ist die Hose der Größe 34 bei einem Model mit langen Beinen einfach 2 cm länger.

Aber auch für die Fashionindustrie entstehen hier extrem wertvolle Daten. Es ist dann nicht nur bekannt welche Größen gekauft werden, sondern auch welche Maße haben meine Kunden. So können Schnitte und damit die Passform besser auf die eigene Kunden optimiert werden. Gerade bei den Prozessen, wie Mode entsteht und wie diese Prozesse optimiert werden können, besteht noch Nachholbedarf. Start-ups, wie Yoona Technologies sind allerdings schon dabei KI-Tools zu entwickeln, um diesen Missing Link zu schließen.

H&Mbeyond.

H&Mbeyond., das in Berlin ansässige Innovationslab von H&M, ist für die Entwicklung und Pilotierung von Produkten und Services mit Relevanz für die globale Organisation verantwortlich.

Oliver Lange, H&Mbeyond.: „Wir sind immer auf der Suche nach innovativen Lösungen und Technologien, die zum Beispiel das Einkaufserlebnis im stationären Handel attraktiver und spannender machen. Mit dem Pilotprojekt wollen wir gemeinsam mit unseren Kund*innen austesten, ob ihnen „digitale Umkleidekabinen“ bei der Auswahl der Styles, Kleidergrößen und schließlich bei der Kaufentscheidung helfen können – NeXR ist dafür ein großartiger Partner.”

NeXR Technologies SE

Die Firma NeXR Technologies SE aus Berlin ist ein Virtual-Reality (VR)-First-Mover mit einzigartiger Hard- und Software-Expertise. Die Geschäftsfelder 3D-Scannersysteme, Motion Capture & Animation und VR-Experiences beschäftigen sich mit zukunftsweisenden Services und Produkten und verbinden sich in einer einzigartigen Wertschöpfungskette.

Markus Peuler, Geschäftsführender Direktor der NeXR Technologies SE: „In Zusammenarbeit mit unserem Partner H&Mbeyond. entwickeln wir eine hochinnovative Lösung für das digitale Einkaufen der Zukunft. Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit H&M, in der beide Partner ihre Stärken bündeln und in der es tatsächlich nur Gewinner gibt.“

Der Service wird voraussichtlich ab Sommer 2021 verfügbar und in ausgewählten H&M Geschäften in Deutschland anwendbar sein.

Autor: Jens Kowall – Fotos: PR

Check Also

Val:ue - Frankfurt Fashion Week - Modemesse

Val:ue – Modemesse für Quality Mainstream Fashion – Frankfurt Fashion Week

Zuwachs für die Frankfurt Fashion Week: Unter dem Namen Val:ue lanciert die Messe Frankfurt eine …

Modelabel gründen 2021 – was Jungdesigner beachten sollten

Modelabel gründen 2021 – was Jungdesigner beachten sollten

Ein eigenes Modelabel. Der Traum davon, Designs unter der eigenen Marke zu verkaufen. Viele junge …