Freitag , 23 August 2019
Marcel Ostertag MBFW AW 2016

Marcel Ostertag Autumn Winter 2016/17 – Das dritte Element

Vor der Show trafen Wir Marcel Ostertag noch Backstage und erfuhren die Leidenschaft zu seiner Mode. Auf die Frage wie er selbst seinen Stil beschriebt?

Marcel Ostertag: Er ist sehr Ambivalent, ich erzähle eine Lässigkeit, Modernität und Extravaganz aber meine Kollektionen sollen natürlich für Abends auch glamourös sein.
Marcel Ostertag MBFW AW 2016

Fashionstreet: Deine AW 16/17 Kollektion trägt den Namen „Rain“, was hast du dir dabei gedacht?

Marcel: „Rain“ ist das dritte Element. Ich habe mit „Lava“ für Feuer angefangen und hatte „Dessert“ für Erde und Rain steht jetzt für das Wasser. Es geht in meiner Kollektion jetzt nicht um das graue Wetter momentan, sondern es soll eine Stimmung erzählen. Ich möchte einen Neuanfang darstellen. Abstrakt als ein frisch gewaschenes Straßenbild. Eine moderne Großstadtamazone, trägt einen grafischen eingestrickten Tropfen oder eine Nebelige Waldlichtung auf Seide.
Wir haben ein sehr abgefahrenes Regenmaterial aus Italien, außerdem viel Fake Fur mit dabei. Die Kleider erstrahlen in verschiedene Blauwelten, Ochsenblut, Altrosa, Weiß und Schwarz.
Ich habe auch schon gehört, dass die Kollektion sehr weiter entwickelt aussieht und wirkt. (Dem wir nach der Show auf jeden Fall zustimmen können und hoffen das wir noch viel von dieser Spritzigkeit und Experimentierfreude von Marcel Ostertag mitbekommen)

Fashionstreet: Was sagst du zu dem aktuellen Androgynen Trend auf den Straßen?

Marcel: Ich finde das muss immer eine gute Mischung sein, Wir sind dieses Jahr auch in die Boy-Richtung gegangen, aber letztendlich muss eine Frau immer noch aussehen wie eine Frau. Bei den etwas härteren Schnitten im haben wir mit sehr weichen Materialien gearbeitet, mit dünnen Seidenchiffon zum Beispiel. Aber bei den Kleidern haben wir immer noch sehr weibliche Schnitte beibehalten.
Wir zeigen dieses Jahr nicht sehr viel Haut, es ist alles relativ hochgeschlossen und wenn Haut dann immer verdeckt durch einen Stoff aus Transparenz. Damit spielen wir subtil mit Sexiness.

Fashionstreet: Wird man dich bei deinem 10 Jährigen Jubiläum auf dem Laufsteg sehen?

Marcel: Nein, ich bin ja schon seit 4Saison nicht mehr mit dabei. Älter und dicker (lacht).

Fashionstreet: Gibt es was besonderes zum 10. Jubiläum?

Marcel: Ja, das besondere ist, das wir nur einen kleinen Teil der Kollektion zeigen und die ganze Kollektion wird am 11. Februar in New York auf der Fashion Week präsentiert. Ich bin der glückliche Gewinner eines Förderprogramm und bin mega gespannt.

Fashionstreet: Was stellst du dir vor für dein 20.Jubiläum?

Marcel: (lachend) Oh Gott, das ist ja dann schon wieder in 10 Jahren, da bin ich dann 46, da möcht ich dann ein paar kleine Ferienhäuschen besitzen. Dort kann ich mich dann auch mal zurückziehen während der Arbeit und während der Mode. Weil jetzt arbeite ich ja momentan durch und das muss irgendwann dann auch mal ein bisschen entspannter werden.

Fashionstreet: Du hast Mode für Männer studiert, warum hast du umgeschwenkt?

Marcel: Weil der Mann ein schwieriger Kunde ist und kein Geld ausgeben will. (lacht) Dementsprechend bin ich lieber zur Frau gewechselt. Bei der Frau kann man sich einfach auch viel mehr ausleben und ein bisschen mehr experimentieren und die Männer fragen nur: Ja, und warum hat jetzt dieser Mantel keine Handytasche?… Dafür hab ich nicht 6 Jahre Design studiert. Ich bin kein Funktionsdesigner sondern Modedesigner.

Fashionstreet: Hast du ein Lieblingsteil in deiner Kollektion?

Marcel: Ja, eine Bomberjacke aus Fake Fur mit Rucksacksteckschließen, diese sind veredelt in rosegold. Das ist schon einer meiner Statement Piece. Von den casual Sachen mag ich alle Mäntel und unsere Strickware. Wir haben einen deutsche Strickerei die uns comicartige Strickware produziert.

Fashionstreet: Was würdest du sagen sollte die Frau Herbst/Winter 2016/17 auf jeden Fall im Kleiderschrank haben?

Marcel: Ganz viel Cashmere, Oversize Mäntel und darunter ganz leichte Seide.

Die Show startet 19Uhr in der Heeresbäckerei in Berlin Kreuzberg mit überfüllten Reihen, die Models haben einen Catwalk zu meistern der 4mal so lang wie im Mercedes Benz Fashion Week Zelt ist doch keine scheint außer Atem zu sein. Marcel Ostertag präsentiert eine raffinierte Mischung zwischen angezogen und enthüllt. Es entstehen durch das Spiel mit Formen und Oberflächen ganz neue Reize. Casual, Weiblich und Oversize ist das Motto für den neuen Herbst Winter 2016/17 und führt zu einem spritzigen Wohlfühlen. Wir sind gespannt auf den Rest der Designs die er im Februar auf der Fashion Week in New York präsentiert und wünschen ihm für diese Show ganz viel Erfolg!

Hier kann die tolle Kollektion von Marcel Ostertag online gekauft werden.

Marcel Ostertag Autumn Winter 2016/17 – “Rain”

Autor: Laura Yasemin – Foto: Mercedes-Benz Fashion, Thomas Schulze

Check Also

Vero Moda Pop-up Store - Opening Party im Flowershop Zinnober

Vero Moda Pop-up Store – Opening Party im Flowershop Zinnober

Bei ausgelassener Stimmung und mit über 200 spannenden Gästen feierte die dänische Modemarke Vero Moda …

Lala Berlin Spring Summer 2020

Lala Berlin Spring Summer 2020 CPHFW – Lala Island

Sommerliches Insel-Feeling in der dänischen Hauptstadt: Als Designerin Leyla Piedayesh ihre Lala Berlin Spring Summer Kollektion …