Freitag , 3 April 2020

DIMITRI Spring Summer 2015

Das 2007 gegründete italienische Modelabel DIMITRI präsentierte sich mit orientalischen Kreationen auf der Mercedes-Benz Fashion Week Spring Summer 2015 in Berlin. Chefdesigner Dimitrios Panagiotopoulos ließ sich für seine DIMITRI Spring/Summer Kollektion 2015 von Marrakesch und Dubai inspirieren und bot eine farbenfrohe Mischung von handgearbeiteten Entwürfen dar.

Leoparden- und Giraffenprints sowie bunte orientalische Muster waren prägend für die Kreationen. Hochwertige Materialien, wie Seide, Crêpe de Chine und Satin fanden sich in der Kollektion wieder. Dabei traf Senfgelb auf Royalblau sowie Weiß auf Schwarz. Edel bestickte Ponchos mit eingearbeiteten Samtelementen und Fransenverzierungen wurden zu figurbetonten Sommerkleidern kombiniert, die zum Teil hochgeschlitzt waren. Weite bodenlange Roben standen im Kontrast zu Minikleidern mit ausgestellten Röcken, die aus edler Baumwollspitze gefertigt wurden. Kaftane und Tuniken waren ebenfalls zu sehen. Farbenfrohe Accessoires, wie Statementketten und Ohrschmuck, der mit Quasten versehen war, vervollständigten die Looks ebenso, wie Taschen und Gürtel aus Leder. Das Make-Up der Models, darunter bekannte Gesichter, wie Rebecca Mir und Johanna Gerber, war dezent gehalten und nur die Augen wurden sehr stark betont. Ihre wallenden Haare unterstützten deren ausdrucksstarken Blick.

dimitri-spring-summer-2015-ss-15-mbfw-berlin

Dimitrios Panagiotopoulos erzählte im Interview, dass die Auswahl der Models in dieser Saison nicht leicht war: „Es herrschte ein ziemlicher Konkurrenzkampf, weil sich jeder um die besten Models gestritten hat. Mir war es wichtig südländische italienische Schönheiten zu buchen.“

Unter den geladenen Gästen befanden sich unter anderem Schauspielerin Wolke Hegenbarth, Moderatorin Johanna Klum, DJane Giulia Siegel und Sängerin Ivy Quainoo sowie Mirja du Mont und Jenny Elvers-Elbertzhagen.

Die Entwürfe von DIMITRI richten sich an starke selbstbewusste Frauen, die hohen Wert auf Qualität, eine perfekte Schneiderkunst sowie sehr schmale, betonte Silhouetten legen. Die Kollektionen werden deshalb in Italien gefertigt, wo Dimitrios Panagiotopoulos auch sein eigenes Kreativstudio besitzt. „Ich stamme aus Italien und deswegen war es mir von Anfang an sehr wichtig dort zu produzieren und einen Überblick darüber zu haben. Ich bin zufrieden mit meinen Produktionsfirmen und kann mich mit ihnen sehr gut abstimmen. Sie liefern mir stets eine hochwertige Qualität. Meine Sachen sind nicht einfach zu nähen und sehr exquisit verarbeitet, “ erklärte der Chefdesigner im Interview.

Dimitrios Panagiotopoulos plant für die Zukunft eine eigene Männerlinie, die er bisher aus zeitlichen Gründen jedoch noch nicht realisieren konnte. Kooperationen mit dem Haarpflegehersteller GUHL und dem Elektronikkonzern Sony stehen aber bereits auf seiner Erfolgsliste.

Autor: Jenny – Fotos: Mercedes-Benz Fashion – Titel- & Interview-Foto: KOWA-Berlin

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Check Also

Designerin Céline Haddad im Interview: Kein Traum ist zu groß

„If you can make it there, you can make it anywhere“ – für Céline Haddad …

Marco Scaiano - Interview

Marco Scaiano im Interview – Über Nachhaltigkeit, Stylingfehler und die Zukunft der Mode

Zu Gast bei Modedesigner Marco Scaiano sprach Fashionstreet-Berlin mit ihm über die Berliner Fashion Week …