Montag , 26 Oktober 2020
Fashion Council Germany and H&M Herbst Winter 2019

Fashion Council Germany and H&M Herbst Winter 2019 Berlin

“Fashion is about imagination, feelings and creativity”, mit diesen Worten wurde die Abschlusspräsentation des 2-jährigen Fellowship Programms des Fashion Council Germany and H&M Herbst Winter 2019 eröffnet. Als Auftakt zur Fashion Week lud H&M am 14.1. in den Showroom in Mitte, um in einer entspannten Atmosphäre die finalen Entwürfe der ausgewählten Designer zu präsentieren. Bei Häppchen, einem Glas Sekt oder einem Wasser von Vöslauer konnte man sich in Ruhe die Kollektionen von William Fan, Tim Labenda, Horror Vacui und Steinrohner, anschauen. Zu den geladenen Gästen zählten Modejournalisten wie das Vogue.de Team, Blogger wie Lisa Banholzer, Sarah und Nike von Jane Wayne  und Vreni Frost sowie die Influencer Anna und Alessa Winter.

Den deutschen Nachwuchs stärken

Mit diesem Ziel wurde das Fellowship Programm des Fashion Council Germany in Kooperation mit H&M 2017 ins Leben gerufen. Zudem soll das Programm helfen, die Modebranche in Deutschland auszubauen und attraktiver zu gestalten. Die Designer wurden durch eine Jury zu der beispielsweise Christiane Arp und Angela Missoni zählen, ausgewählt. Seit Januar 2017 haben diese diverse Workshops und Seminare im Bereich “Leadership & Self Discovery”, “Theoretical Skills & Supply Chain” und “From Idea to Realization” besucht. In Zusammenarbeit mit H&M konnten sie zusätzlich nicht nur die Abläufe eines internationalen Textilunternehmens mit eigenen Augen erfahren, sondern sind auch nach Hamburg, München, Stockholm und Kambodscha gereist.

Besonders auf diese Reisen und Erfahrungen ist Christiane Arp, die Präsidentin des Fashion Council Germany und Chef-Redakteurin der Vogue Germany, in ihrer Rede zur Abschlusspräsentation eingegangen.

Inspiriert in die eigenen Kollektionen

Ebenso wurde in dieser Rede persönlich auf den Designer William Fan eingegangen. Für ihn sei die größte Erkenntnis aus dem Fellowship Programm, die er mitgenommen habe, wie wichtig ein starkes Team mit motivierten Mitarbeitern ist. Abgesehen davon sei der Zeitfaktor sehr wichtig, früh genug mit allem zu beginnen. William Fan kreiert seit 2015 zeitlose Unisex Bekleidung inspiriert von funktionaler  Arbeiterkleidung, die sich besonders durch ihre Materialunterschiede hervorheben.

Hochwertige Materialien verwendet auch der Designer Tim Labenda in seiner Kollektion. Die Kombination aus unkonventionellen Textilien als signifikante Details und kreativen Schnitten, die durch Passgenauigkeit überzeugen, bestimmen seine Entwürfe.

Anna Heinrichs Inspiration ist, wie der Name ihres Labels: Horror Vacui, “die Angst vor der Leere”. So verwendet sie blumige Liberty Prints, welche den Raum ihrer Designs ausfüllen. Zusätzlich sind ihre interessanten Schnitte an Pyjama- und Nachtwäsche angelehnt.

Die “Couture de la Rue” des Design-Duos Inna Stein und Caroline Rohner von Steinrohner fokussiert sich auf die Fusion aus Tragbarkeit und Haute Couture. Ihre eleganten Entwürfe sind sehr konzeptuell, so stellen die Prints ihrer Abschlusskollektion Landkarten von Orten aus den USA dar.

Abschließend hat der Fashion Council Germany angekündigt weiterhin junge Talente zu fördern und Kooperationen einzugehen. Ob allerdings das Fellowship Programm nochmals in Zusammenarbeit mit H&M stattfinden wird, darüber wollte das Fashion Council Germany noch keine konkrete Aussage treffen.

Autor: Charlotte Westphal – Fotos: Stefan Koppelmann für Fashionstreet-Berlin

Fashion Council Germany and H&M Herbst Winter 2019 – Exhibition Fotos

Check Also

Club of Gents - all in Casino Event zur Fashion Week Berlin 2019

Club of Gents – all in Casino Event zur Fashion Week Berlin 2019

Zur Eröffnung der Berliner Fashion Week 2019 ließ sich das Label Club of Gents mit dem “All …

KaDeWe & Vogue - Vote for Fashion - MBFW Herbst Winter 2019

KaDeWe & Vogue – Vote for Fashion – MBFW Herbst Winter 2019

Am Donnerstagnachmittag der MBFW Berlin lud das Kaufhaus KaDeWe zum “Vote for Fashion”-Event ein. Das …