Montag , 6 Juli 2020
hs Hannover @ NEO.Fashion 2020

hs Hannover @ NEO.Fashion 2020 – Graduate Show

Die Neo.Fashion 2020 war der Auftakt einer spannenden Fashion Week Berlin. Dieses Jahr präsentierten die besten Absolventen neun deutscher Modeschulen ihre Kollektionen. Auch die Hochschule Hannover war mit insgesamt neun Kollektionen ein Teil der Veranstaltung.

Patrick Rizzo

Dem Designer ist die Kombination aus Statement und Tragbarkeit gelungen. Unter dem Titel “A colour” präsentierte er Designs in gedeckten Farben mit Schleppen, Volants und Rüschen. Thema war Farbe als Ursprung für Rassismus und Vorurteile. In seiner Arbeit setzte sich der Designer mit rassistischen Strukturen der Gegenwart und Geschichte auseinander. Ein wichtiges Element waren dabei auch de­kon­s­t­ru­ie­rte Schnitte.

Fiona Gutschke

Wie zeitgemäß der Blick in die Vergangenheit sein kann, zeigte die Kollektion der nächsten Absolventin. Fiona Gutschke widmete sich der Erforschung des Farbstoffes Indigo und traditioneller Handwerkskunst. Die “Blaue Stunde” war eine nachhaltige Kollektion inspiriert durch die Silhouette eines indischen Saris und veredelt durch den Blaudruck eines traditionellen Färbers aus Jever. Alle Kleidungsstücke sind zudem kompostierbar.

Max Lahrmann

Eine Capsule Kollektion für den kosmopolitischen Mann. Das war das Ziel für “X/10” von Max Lahrmann. Heraus kam eine zeitlose Kollektion, die zehn Herrenmode-Klassiker neu interpretierte. Die stilbewusste Modelinie zeichnete sich vor allem durch den Fokus auf Funktion und Qualität aus. Nach seinem Praxissemester im Designteam bei Hugo Boss, hatte der 25-jährige die Chance, in Kooperation mit dem Label diese Kollektion zu erarbeiten.

Annika Jasmer

Auch diese Absolventin wählte einen nachhaltigen Schwerpunkt für ihre Abschlussarbeit. Vorbild und Ursprung ihres Schaffens war Island. Die faszinierende Landschaft im Zusammenspiel mit den Sagen über Elfen, Trolle und Gnome ergab den perfekten Grundstein für eine abwechslungsreiche Kollektion. Pflanzenfärbung, handgewebte Stoffe und hochwertige Naturstoffe komplettieren das Konzept.

Claudia Bumb

Ebenfalls ökologisch und bewusst entstand “Under Water Over Flow”. Die Studentin setzte ihren Themenschwerpunkt im Bereich der Plastikverschwendung. Die Silhouette und Formgebung spiegelte verwitterte Folien, Plastiktüten und Fangnetze wieder. Das Spiel mit Transparenz verlieh der Arbeit eine verträumte Leichtigkeit. Claudia Bumb gelang ein Gegenentwurf zur Ressourcenverschwendung durch ökologische und upgecycelte Materialien aus Cellulose, Seide, Baumwolle und Meeresplastik.

Christiane Gaflik

Wesentlich sportlicher kam die Präsentation von Christiana Gaflik daher. Sie widmete sich der Jugendkultur, Snowboarding und dem damit verbundenen Freiheitsgedanken. “Reckless Abandon” war durch die Farbwahl und klare Linie ungemein tragbar und trotzdem innovativ. Die Schnitte, die großen Taschen und die sportiven Details verliehen dem Wunsch nach Freiheit einen neuen, modischen Ausdruck.

Jing Jing Qi

Die Kollektion “Boochen” stach aus der Vielzahl der Abschlussarbeiten heraus. Die Hannoveraner Studentin hat bereits ein gleichnamiges Label gegründet. Dem Publikum der Neo.Fashion 2020 präsentierte sie eine Swim- und Sportswear-Kollektion. Ziel des Nachwuchstalents ist eine nachhaltige Modelinie, die den Ozean schützt und sauber hält, ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren. Leuchtende Prints und stilsichere Funktionalität zeichnen das neue Label aus.

Svea Berens

Ebenso einzigartig gestaltete die nachfolgende Studentin ihre Kleidungsstücke. “RAZZZLE DAZZLE” fiel durch die Bonbon-Palette sofort ins Auge. Die Retrotöne wurden in eine außergewöhnliche Unisex-Kollektion eingebunden. Viele Teile lassen sich über Gurte, Kordelzüge und verstellbare Gummibänder an unterschiedliche Körper anpassen. Key-Pieces waren die überdimensionalen Wende-Mäntel in One-Size.

André Rosenberg

Sehr freizügig wurden die Models beim letzten Teil der Hs Hannover @ NEO.Fashion 2020 auf den Laufsteg geschickt. André Rosenberg präsentierte eine experimentelle Herren-Lingerie. Die Toleranz gegenüber Homosexuellen und die Stigmatisierung von HIV-Infizierten bildeten den politischen Hintergrund zu den Kleidungsstücken. Besonders deutlich wurde die Gesellschaftskritik durch den Auftritt zweier Male-Models mit schwarzen Schleiern. Auch hier gingen Design und Statement Hand in Hand.

Autor: Lisa Beusch – Fotos: KOWA Berlin

Check Also

Neonyt Herbst Winter 2020- Mode kann auch nachhaltig sein!

Neonyt Herbst Winter 2020- Mode kann auch nachhaltig sein!

Mit mehr als 210 Sustainable Fashion Brands aus 22 Ländern versammelte die Neonyt vom 14. …

Quartier 206 Herbst Winter 2020 @ MBFW Berlin

Quartier 206 Herbst Winter 2020 @ MBFW Berlin

Am Mittwoch, den 15. Januar 2020 lud das Quartier 206, in der Friedrichstraße im Rahmen …